Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Schalke und Breitenreiter atmen auf: Sieg in Darmstadt

Fußball Schalke und Breitenreiter atmen auf: Sieg in Darmstadt

Schalke 04 hat durch den ersten Auswärtssieg seit 126 Tagen das königsblaue Pulverfass vorerst entschärft. Am 19. Spieltag der Fußball-Bundesliga beendeten die Gelsenkirchener durch ein 2:0 (1:0) beim Aufsteiger Darmstadt 98 ihre Durststrecke in der Fremde - und damit auch aufkommende Spekulationen um die Arbeit ihres Trainers André Breitenreiter.

Voriger Artikel
Hitz pariert dreimal: Frankfurt 0:0 beim FCA
Nächster Artikel
Zweimal Pizarro: Werder erkämpft sich Punkt in wildem 3:3 mit der Hertha

Schalke und Breitenreiter atmen auf: Sieg in Darmstadt

Quelle: Von Nicolas REIMER / FIRO/SID

Darmstadt. Max Meyer (43.) schoss Schalke kurz vor der Halbzeit in Führung, Nationalspieler Leroy Sané (53.) erhöhte nach dem Seitenwechsel. Zudem hatte Schalkes Johannes Geis (25.) zuvor mit einem Freistoß den Pfosten getroffen.

Breitenreiter war Berichten zufolge intern wegen seines Umgangs mit den Spielern kritisiert worden - und auch vor der Partie überraschte er mit der Ausbootung seines Wunschspielers Franco Di Santo aus dem Kader. Wie sein Gegenüber Dirk Schuster schickte er daher dieselbe Startformation auf das Feld wie in der Vorwoche beim 1:3 gegen Werder Bremen.

Vor 17.000 Zuschauern im ausverkauften Stadion am Böllenfalltor spielte sich die äußerst ereignisarme Anfangsphase größtenteils zwischen beiden Strafräumen ab. Die Schalker, bei denen die beiden Winterzugänge Alessandro Schöpf und Younès Belhanda auf der Bank saßen, waren wie erwartet zwar das präsentere Team. Gegen konzentriert verteidigende Gastgeber fehlten allerdings die zündenden Ideen.

Erst nach 25 Minuten wurde es gefährlich - dann aber so richtig. Geis' Freistoß, den der auffällige Sané mit einer Einzelaktion herausgeholt hatte, war jedoch etwas zu genau getreten. Und er verlieh den Knappen auch keinerlei Esprit, vielmehr kämpfte sich Darmstadt wieder in die Begegnung zurück. Dann schlug U21-Nationalspieler Meyer überraschend zu.

Der Treffer fiel zu einem günstigen Zeitpunkt, und falls die Darmstädter den Tiefschlag während der Pause verdaut hatten, sollte nur kurze Zeit später der nächste folgen. Durch einen Steilpass von Meyer perfekt in Szene gesetzt, zeigte Sané kaltschnäuzig, warum sich Top-Vereine aus ganz Europa seine Dienste sichern wollen.

Das zweite Tor spielte den Gästen in die Karten. Die Aktionen vor allem im Mittelfeld waren in der Folge entschlossener und durchdachter, die Darmstädter hatten auch deshalb größte Mühe, das Heft des Handelns nochmals an sich zu reißen. Im Gegenteil: Die starken Meyer und Sané wirbelten kräftig weiter.

Marcel Heller und mit Abstrichen Peter Niemeyer verdienten sich aufseiten der schwachen Gastgeber die besten Noten. In den Reihen der Schalker waren die Jungstars Sané und Meyer die besten Akteure.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Waspo Hannover verliert Wasserball-Krimi gegen Spandau

Waspo Hannover hat das zweite Finalspiel um die Deutsche Wasserballmeisterschaft in einem dramatischen Spiel mit 12:11 (5:5) in der Verlängerung (Fünfmeterwerfen) verloren.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
23. Juni 2017 - Frerk Schenker in Laufpass 2017

Gesamtwertung Frauen Ranking-Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 DetsRaceTeam 444 18 2. Marx Beate 1979 DetsRaceTeam 255 13 3. Lyda Hannelore 1958 DetsRaceTeam 227 15 4. Meier Sabine 1966 SG Bredenbeck 121 8 5. Klippel-Westphal Kerstin 1970 Klippel Schuhm [...]

mehr