Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 3 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Schenk: "Warum hat Zwanziger nichts gesagt?"

Fußball Schenk: "Warum hat Zwanziger nichts gesagt?"

Im Rätselraten über die Hintergründe der Vergabe der Fußball-WM 2006 an Deutschland hält Anti-Korruptions-Expertin Sylvia Schenk den früheren DFB-Präsidenten Theo Zwanziger für eine Schlüsselfigur.

Voriger Artikel
Rummenigge vor Vertragsgesprächen mit Guardiola "optimistisch"
Nächster Artikel
Rösler muss bei Leeds United gehen

Schenk: "Warum hat Zwanziger nichts gesagt?"

Quelle: MICHAEL BUHOLZER / STR / SID-IMAGES/AFP

Frankfurt/Main. In Radio-Interviews mit den ARD-Sendern hr-info und NDR Info verlangte die Leiterin der Arbeitsgruppe Sport von Transparency International vom Vorgänger des amtierenden Verbandschefs Wolfgang Niersbach Aufklärung zur ungeklärten Zahlung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) von 6,7 Millionen Euro an den Weltverband FIFA.

"Theo Zwanziger hat die Überweisung an die FIFA getätigt, und er muss im Detail gefragt haben, wofür war das Geld. Ich wundere mich, warum er nichts gesagt hat", sagte Schenk: "Was hat er damals gewusst, warum hat er nichts gesagt, oder hat er wirklich nicht nachgefragt? Das wäre aber völlig unüblich für ihn."

Schenk warnte in den Interviews zugleich vor einer vorschnellen Urteilsbildung. Die Frankfurterin riet dazu, für eine endgültige Bewertung die Überprüfungen der Vorgänge rund um die Millionenzahlung durch unabhängige Kommissionen sowohl beim DFB als auch bei der FIFA abzuwarten.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr