Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Schewtschenko neuer Co-Trainer der Ukraine

Fußball Schewtschenko neuer Co-Trainer der Ukraine

Ukraines Fußball-Ikone Andrej Schewtschenko (39) ist neuer Co-Trainer der Nationalmannschaft, deutscher Gruppengegner bei der EURO 2016 in Frankreich. Der ukrainische Rekordtorschütze wurde am Dienstag offiziell vorgestellt.

Voriger Artikel
Medien: Neuer Beckham-Klub verhandelt mit PSG-Eigentümern aus Katar
Nächster Artikel
Spielmanipulation in Italien: Vorverhandlung beginnt am Donnerstag

Schewtschenko neuer Co-Trainer der Ukraine

Quelle: OLIVIER MORIN / SID-IMAGES

Kiew. "Für mich ist es eine große Ehre und eine große Verantwortung. Ich starte heute mein Comeback im Fußball nach vier Jahren Pause. Ich werde das Beste geben, um das Vertrauen, das in mich gesetzt wird, zurückzuzahlen", sagte der langjährige Italien-Legionär.

Schewtschenko, Europas Fußballer des Jahres 2004, hatte 2012 die Fußballschuhe an den Nagel gehängt. Während seiner aktiven Zeit gelangen ihm in 111 Länderspielen 48 Tore.

Nun übernimmt der Weltklassestürmer den Posten von Alexander Zawarow, der aus dem Team von Cheftrainer Michail Fomenko ausgeschieden ist.

Die Ukraine trifft in der Vorrunde der Europameisterschaft 2016 außer auf Deutschland noch auf Nordirland und Polen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Teilnehmerfotos vom Steelman-Run 2017

Hier finden Sie die Teilnehmerfotos vom Steelman-Run 2017.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
12. Dezember 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Jubeln konnte sie trotzdem. Als eine von fünf Läuferinnen komplettierte Svenja Pingpank von Hannover Athletics das deutsche U23-Frauenteam, das bei der Cross-Europameisterschaft in Samorin (Slowakei) zur Silbermedaille lief.

mehr