Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / -1 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
"Schmerzgrenze erreicht" - Werder macht di Santo letztes Angebot

Fußball "Schmerzgrenze erreicht" - Werder macht di Santo letztes Angebot

Im Ringen um eine vorzeitige Vertragsverlängerung mit Torjäger Franco di Santo hat Fußball-Bundesligst Werder Bremen sein Angebot an den Argentinier noch einmal erhöht.

Voriger Artikel
Braunschweig schielt Richtung Bundesliga-Aufstieg
Nächster Artikel
Real Madrid: Erster Sieg für Coach Benítez

"Schmerzgrenze erreicht" - Werder macht di Santo letztes Angebot

Quelle: Osnapix / / SID-IMAGES/PIXATHLON

Bremen. "Es ist jetzt wirklich die absolute Schmerzgrenze erreicht. Mehr geht definitiv nicht, jetzt liegt es allein an Franco, ob er annimmt oder nicht", sagte Sportchef Thomas Eichin dem kicker.

Spekulationen zufolge kann der Südamerikaner bei den Hanseaten drei Millionen Euro pro Jahr verdienen, falls er einen neuen Kontrakt bis 2019 unterschreibt. Der aktuelle Vertrag des 26-Jährigen, der vor zwei Jahren ablösefrei von Wigan Athletic zu den Norddeutschen gewechselt war, läuft 2016 aus.

Der Nationalspieler lief seither 49-mal für die Bremer auf. Dabei gelangen ihm 17 Tore.

 

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr