Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Schmidt fordert "typisches Mainz-Spiel": "Dann ist Ausgang offen"

Fußball Schmidt fordert "typisches Mainz-Spiel": "Dann ist Ausgang offen"

Trainer Martin Schmidt vom FSV Mainz 05 setzt im Spiel am Mittwoch bei Rekordmeister Bayern München (20.00 Uhr/Sky) auf die typischen Tugenden der formstarken Rheinhessen: Spaß haben, Leistung bringen, Tore schießen.

Voriger Artikel
Bei Terrorgefahr: Geisterspiele bei EURO 2016 möglich
Nächster Artikel
Weinzierl atmet auf: Das Baby ist da, Torhüter Hitz kann spielen

Schmidt fordert "typisches Mainz-Spiel": "Dann ist Ausgang offen"

Quelle: PIXATHLON/SID

Mainz. "Wir versuchen, ein typisches Mainz-Spiel daraus zu machen. Und wenn wir es schaffen, auf das Niveau unserer Vorstellung gegen Leverkusen zu kommen, dann ist der Ausgang offen", sagte Schmidt am Dienstag.

Am vergangenen Spieltag hatten die Rheinhessen mit 3:1 gegen Bayer Leverkusen gewonnen. Schmidt rechnet sich auch gegen den souveränen Tabellenführer von der Isar Chancen aus. "Es steht immer im Fokus, das Spiel zu gewinnen. Ich habe eine Partie noch nie als Ausflug oder Event betrachtet", meinte der Schweizer weiter.

Zufrieden ist der Coach derzeit mit dem Niveau des Tabellenfünften, der auf die Qualifikation für die Europa League hoffen kann. Schmidt: "Unsere Leistung ist ein Gemälde, das sich aus vielen einzelnen Pinselstrichen ergibt." Man sei auf einem "guten und geerdeten" Weg.

Im September 2010 hatten die Mainzer zuletzt bei den Bayern gewonnen (1:2). Als einziger FSV-Profi von damals ist noch Niko Bungert im Kader. "Er soll und muss den anderen davon erzählen", forderte Schmidt, der auf die Rückkehr der zuletzt pausierenden Stefan Bell und Danny Latza hoffen darf.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr