Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Schmidt über Gespräch mit Kießling: "Völlig offen"

Fußball Schmidt über Gespräch mit Kießling: "Völlig offen"

Für Trainer Roger Schmidt vom Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen ist der Ausgang des bevorstehenden Gespräches mit Angreifer Stefan Kießling "völlig offen".

Voriger Artikel
Italiens Nationalcoach Conte verspottet Balotelli
Nächster Artikel
St. Pauli ohne Dudziak nach Bielefeld

Schmidt über Gespräch mit Kießling: "Völlig offen"

Quelle: PIXATHLON/SID

Leverkusen. Der 31 Jahre alte Ex-Nationalspieler möchte in der Winterpause mit den Bayer-Verantwortlichen über seine Zukunft beim Werksklub reden.

Am Samstag beim 5:0 gegen Borussia Mönchengladbach war Kießling als zweifacher Torschütze einer der überragenden Bayer-Profis gewesen, nachdem er nach vielen Wochen wieder von Anfang an vom Coach aufgeboten wurde. "Es gibt diesen Gedanken in Kies? Kopf, und wir haben ganz offen drüber gesprochen. Wir haben aber auch darüber gesprochen, dass wir noch zwei wichtige Spiele haben. Die werden wir abwarten", sagte Schmidt am Sonntag, "und wenn der Spieler es möchte, werden der Verein und ich dann mit ihm sprechen." Dann müsse man schauen, "in welche Richtung die Gespräche verlaufen. Ich würde das als völlig offen bezeichnen", so der Bayer-Trainer.

Klarer positionierte sich die Bayer-Führung. "Wir werden Stefan Kießling nicht abgeben ? und das hat nichts mit seiner Gala gegen Gladbach zu tun", sagte Geschäftsführer Michael Schade dem Express. Sportchef Rudi Völler ergänzte: "Wir brauchen Stefan und lassen ihn nicht gehen. Der Idealfall ist, dass er hier bei Bayer seine Karriere beendet und dann in einer anderen Funktion weiter in den Verein eingebunden wird."

Kießlings Vertrag bei Bayer hat noch eine Laufzeit bis 30. Juni 2017. Schmidt lobte seinen Schützling. Kießling sei, "auch wenn er wie die ganze Mannschaft eine schwierige Phase in dieser Saison hatte, ein super wichtiger Spieler, auf den wir normalerweise nicht verzichten können".

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr