Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 3 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Schubert: "Wir drücken Juventus die Daumen"

Fußball Schubert: "Wir drücken Juventus die Daumen"

Trainer André Schubert geht mit einer offensiven Ausrichtung und der Hoffnung auf Schützenhilfe in das vorerst letzte Champions-League-Spiel von Borussia Mönchengladbach.

Voriger Artikel
Schulterverletzung: Nationalspielerin Magull muss operiert werden
Nächster Artikel
CL: Barcelona verzichtet in Leverkusen auf Iniesta und Piqué

Schubert: "Wir drücken Juventus die Daumen"

Quelle: Norbert Schmidt / pixathlon/SID

Manchester. "Wir wollen hier gewinnen und werden offensiv ausgerichtet sein", sagte der 44-Jährige am Vorabend der Begegnung bei Manchester City: "Wir drücken aber natürlich auch Juventus Turin die Daumen."

Bei einem Erfolg am Dienstag (20.45 Uhr/Sky) bleibt die Borussia Tabellen-Dritter und darf kommendes Jahr in der Europa League starten. Gelingt der Sieg nicht, darf Verfolger FC Sevilla im Parallelspiel gegen Juventus nicht gewinnen.

Schubert ließ am Montagabend noch offen, ob er wie beim 3:1 gegen Bayern München auf eine Dreierkette in der Abwehr setzen wird. "Das ist eine Option, aber ich kann es noch nicht verraten", sagte er.

Im Hinspiel gegen Manchester (1:2) hatte Schubert seine bislang einzige Niederlage als Gladbach-Trainer kassiert: "Eine Rechnung offen habe ich deswegen mit City aber nicht. Uns geht es einzig um drei Punkte, um weiter international dabei zu sein."

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr