Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Schweiz: "Lex FIFA" tritt in Kraft

Fußball Schweiz: "Lex FIFA" tritt in Kraft

Die "Lex FIFA" tritt in Kraft: Der Fußball-Weltverband (FIFA), das Internationale Olympische Komitee (IOC) und die anderen etwa 60 in der Schweiz ansässigen internationalen Sportverbände müssen nun schärfere Selbstkontrolle gegen Korruption einführen.

Voriger Artikel
Hertha bangt um Weiser - Beerens erleidet Pferdekuss
Nächster Artikel
Werder-Rückkehrer Pizarro nur auf der Bank

Schweiz: "Lex FIFA" tritt in Kraft

Quelle: MICHAEL BUHOLZER / STR / SID IMAGES/AFP

Bern. Denn die Schweizer Justiz darf zukünftig nicht nur gegen korrupte Amtsträger, sondern auch gegen korrupte Privatpersonen in Sportverbänden und Unternehmen vorgehen, der Tatbestand wird jetzt zu einem Offizialdelikt. Dies hat nach dem Nationalrat jetzt auch der Ständerat der Schweiz ? Vertretung der Kantone - in der vergangenen Woche beschlossen.

Der Nationalrat hatte den Gesetzentwurf schon im Frühling 2014 vorgelegt. Schon damals war die Vergabe von Sport-Großereignissen der Anlass für die Gesetzesinitiative, aber durch die aktuellen Ereignisse rund um die FIFA und ihren Präsidenten Joseph S. Blatter fühlen sich die Schweizer Politiker bestätigt.

"Die Bestechungsvorwürfe rund um die FIFA hätten die Lücken in der Gesetzgebung deutlich gezeigt", sagte Justizministerin Simonetta Sommaruga. Bisher wurden Schmiergeldzahlungen bei der Vergabe von Großanlässen vom Korruptionsstrafrecht nicht erfasst, sondern nur im Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb bei Wettbewerbsverzerrungen.

Eine Ausnahme gibt es, bei sogenannten "leichten Fällen" wird nicht von Amtsseite ermittelt, sondern nur auf Anzeige der Betroffenen. Diese Ausnahme war lange zwischen Nationalrat und Ständerat strittig, wurde jetzt aber vom Ständerat akzeptiert.

 

 

 

 

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr