Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 8 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Schweiz verliert auch gegen Bosnien - Roma-Duo Dzeko und Pjanic trifft

Fußball Schweiz verliert auch gegen Bosnien - Roma-Duo Dzeko und Pjanic trifft

Bei der Schweizer Fußball-Nationalmannschaft ist rund zweieinhalb Monate vor Beginn der EM-Endrunde noch reichlich Sand im Getriebe. Die Eidgenossen unterlagen in Zürich 0:2 (0:1) gegen Bosnien und Herzegowina.

Voriger Artikel
Calhanoglu führt Türkei zu Sieg in Österreich
Nächster Artikel
Die deutsche Mannschaft in der Einzelkritik

Schweiz verliert auch gegen Bosnien - Roma-Duo Dzeko und Pjanic trifft

Quelle: FABRICE COFFRINI / SID-IMAGES

Zürich. Die Treffer im Letzigrund erzielten der Ex-Wolfsburger Edin Dzeko (14.) und sein Roma-Teamkollege Miralem Pjanic (57.). Bereits am Freitag hatte die Schweiz 0:1 in Irland verloren.

Der Schweizer Trainer Vladimir Petkovic hatte sechs Bundesliga-Legionäre in seine Startelf beordert. Neben Torwart Yann Sommer durften dessen Mönchengladbacher Teamkollege Granit Xhaka sowie Ricardo Rodriguez (Wolfsburg), Fabian Schär (Hoffenheim), Admir Mehmedi (Leverkusen) und Haris Seferovic (Frankfurt) von Beginn an ran.

Die Schweiz trifft bei der EURO in Gruppe A auf Gastgeber Frankreich, Rumänien und Albanien. Bosnien, das sich bei der WM 2014 erstmals für ein großes Turnier qualifiziert hatte, ist bei der EM nicht am Start.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr