Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Sechste Teilnahme in Russland: Buffon peilt WM-Rekord an

Fußball Sechste Teilnahme in Russland: Buffon peilt WM-Rekord an

Italiens Fußball-Nationaltorhüter Gianluigi Buffon denkt auch nach seinem 150. Länderspiel noch nicht an ein Ende seiner Karriere. "Ich blicke jetzt erst einmal der EM 2016 in Frankreich entgegen, aber danach möchte ich 2018 in Russland als erster Spieler zum sechsten Mal an einem WM-Turnier teilnehmen", beschrieb der 37 Jahre alte Weltmeister von 2006 nach Italiens 1:0-Sieg in der EM-Qualifikation gegen Bulgarien seine mittelfristigen Ziele.

Voriger Artikel
Eintracht plant Durchbruch der 100-Millionen-Schallmauer
Nächster Artikel
Trapattoni zieht sich als TV-Kommentator Kritik zu

Sechste Teilnahme in Russland: Buffon peilt WM-Rekord an

Quelle: SID-IMAGES/PIXATHLON

Rom. Buffon hatte 2014 bei der WM-Endrunde in Brasilien 17 Jahre nach seinem Debüt für die Squadra Azzurra durch seine fünfte WM-Teilnahme mit den Rekordhaltern Antonio Carbajal (Mexiko/1950 bis 1966) und Lothar Matthäus (1982 bis 1998) gleichgezogen. "Solange ich noch auf hohem Niveau mithalten kann, werde ich weiterspielen. Einige sagen, dass ich auch noch 200 Länderspiele schaffen werde, aber das ist nicht mein Hauptziel", meinte Buffon weiter.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Februar 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Mit insgesamt fast 550 Startern so viele wie nie zuvor in 54 Jahren, am Ende aber wieder bestens bekannte Gesichter auf dem Treppchen: Beim Crosslauf am Langenhagener Silbersee mit seinen schwierigen Sandpassagen musste man nach den Favoriten nicht lange Ausschau halten.

mehr