Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -1 ° bedeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Seit Mittwoch: IFAB-Regeländerungen treten in Kraft

Fußball Seit Mittwoch: IFAB-Regeländerungen treten in Kraft

Die abgeschwächte Dreifachbestrafung, eine Behandlung auf dem Spielfeld oder der Anstoß zum eigenen Torwart: Am Mittwoch sind die 94 vom International Football Association Board (IFAB) beschlossenen Regeländerunengen in Kraft getreten.

Voriger Artikel
VfB: Janßen und Reijnierse Assistenten von Luhukay
Nächster Artikel
Drogenhandel im Internet: Ex-Nationalspieler Kelsch aus U-Haft entlassen

Seit Mittwoch: IFAB-Regeländerungen treten in Kraft

Quelle: FRANCOIS GUILLOT / SID-IMAGES/AFP

Frankfurt/Main. Die wichtigste der zahlreichen Entscheidungen, welche die Regelhüter des Fußball-Weltverbands FIFA bereits im März in Cardiff getroffen haben, betrifft ein Foul im Strafraum.

Ab sofort kann der Übeltäter bei einem "normalen" Foul vom Schiedsrichter auch nur verwarnt werden, sofern der Versuch unternommen wurde, den Ball zu spielen. Zwingend zur Roten Karte neben einem fälligen Strafstoß führen weiter Aktionen, bei denen gezogen, geschubst oder gehalten wird, der Ball nicht in Reichweite oder das Foul so brutal ist, dass es überall auf dem Feld mit einem Platzverweis geahndet werden würde.

Zu den Neuerungen gehört auch die Möglichkeit, den Ball beim Anstoß direkt in die eigene Hälfte zu spielen. Bei einem Verlust der Schienbeinschoner beispielsweise darf der Spieler jetzt weiter am Geschehen teilnehmen und muss das Feld nicht verlassen. Gleiches gilt für eine Verletzung, für deren Behandlung ein Spieler nach einem mit der Gelben oder Roten Karte geahndeten Foul bislang hatte das Feld verlassen müssen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Nicolas Kiefer bleibt Trainer an der Tennisbase

Bis Ende 2018 bleibt Ex-Tennisprofi Nicolas Kiefer Trainer an der Tennisbase, dem Leistungszentrum des Niedersächsischen Tennisverbandes (NTV). Dort steht er dem Tennis-Nachwuchs beratend zur Seite.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr