Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Simeone: Zukunft bei Atlético trotz Vertragsverkürzung möglich

Fußball Simeone: Zukunft bei Atlético trotz Vertragsverkürzung möglich

Trotz der Verkürzung seines Vertrags hat Fußball-Trainer Diego Simeone ein längeres Engagement beim spanischen Champions-League-Finalist Atlético Madrid nicht ausgeschlossen.

Voriger Artikel
Absteiger Hannover in Bielefeld ohne Harnik und Gueye
Nächster Artikel
UEFA-Präsident Ceferin erneuert Reform-Bestreben

Simeone: Zukunft bei Atlético trotz Vertragsverkürzung möglich

Quelle: pixathlon/SID-IMAGES

Madrid. "Es ist die beste Entscheidung für den Klub und das Team. Das heißt aber nicht, dass dies das Ende ist. In zwei Jahren können wir erneut verlängern", sagte der 46 Jahre alte Argentinier zu seinem nur noch bis 2018 statt zwei Jahre länger laufenden Vertrag.

Der Erfolgscoach hatte seinen Vertrag bei Atlético erst im März 2015 bis 2020 verlängert, sich aber bereits nach der erneuten Final-Niederlage in der Königsklasse im vergangenen Mai gegen Stadtrivale Real Madrid (3:5 i.E.) nur vage zu seiner Zukunft geäußert. Konkrete Angaben zu den Gründen für seinen Wunsch nach einer kürzeren Vertragslaufzeit machte der Ex-Profi am Freitag allerdings nicht.

Simeone hatte im Sommer lukrative Angebote von Paris St. Germain und Inter Mailand. PSG wollte den Heißsporn angeblich zum bestbezahlten Coach der Welt machen. Keiner der Klubs sei jedoch gewillt gewesen, die in Simeones bisherigem Vertrag festgeschriebene Ablösesumme in unbekannter Höhe zu bezahlen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
EC Hannover Indians siegt gegen Ice Fighters Leipzig

Auch ohne den erkrankten Coach Fred Carroll kam der EC Hannover Indians auf heimischem Eis zu einem 4:0 (0:0, 3:0, 1:0)-Sieg gegen die Ice Fighters Leipzig.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
28. September 2016 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Es war ein interessantes Fernduell. Für Gwendolyn Mewes, die das „Laufpass“-Ranking nahezu uneinholbar anführt, ist in Berlin nach zehn Kilometern eine Zeit von 41:24 Minuten gestoppt worden.

mehr