Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Sion-Chef bietet Belohnung für Hinweise auf Schiri-Fehler

Fußball Sion-Chef bietet Belohnung für Hinweise auf Schiri-Fehler

Die Kritik an Fußball-Schiedsrichtern erlebt in der Schweiz eine neue Dimension. Der Präsident des FC Sion, Christian Constantin, hat nach Schweizer Medienberichten am Dienstag eine Belohnung von 25.000 Franken (22.800 Euro) für Hinweise auf Fehlverhalten des Schiedsrichter-Trios am vergangenen Sonntag beim Spiel gegen Young Boys Bern ausgesetzt.

Voriger Artikel
Zwei neue Jobs für Redknapp: Berater bei Derby, Trainer in Jordanien
Nächster Artikel
264,5 Millionen: Schalke vermeldet Rekord-Umsatz

Sion-Chef bietet Belohnung für Hinweise auf Schiri-Fehler

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Sion. Sion hatte gegen Young Boys 2:3 verloren.

Nach der Partie hatte Constantin angekündigt, strafrechtlich gegen Referee Sascha Amhof vorgehen zu wollen. "Der FC Sion ist am letzten Sonntag Opfer einer gravierenden Irregularität des Schiedsrichter-Trios geworden. Im Namen des Präsidenten appelliert der Klub an die Bevölkerung, mögliche Hinweise zu dem Fall zu liefern", schrieb Constantin.

Die Berner hatten nach einer mutmaßlichen Schwalbe von Miralem Sulejmani per Elfmeter den Ausgleich erzielt, Schiedsrichter Amhof zeigte Sion-Torwart Andris Vanins zusätzlich die Rote Karte.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Volkstriathlon in Hannover

500 Meter schwimmen im Maschsee, 20,4 Kilometer mit dem Rad durch die Innenstadt und zum Abschluss ein 5-Kilometer-Kurs am Ostufer des Maschsees entlang – das ist der Volkstriathlon in Hannover.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
14. September 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Der Kopf rennt mit Zum Geburtstag gibt es mitunter ausgefallene Geschenke. So mancher erfüllt sich aus diesem Anlass selbst einen nicht alltäglichen Wunsch. So wie Michele Ufer: Er machte sich, als er 39 wurde, auf zu einem Lauf durch die Atacama-Wüste in Chile.

mehr