Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Skripnik reagiert gereizt auf Fragen zu Di Santo - Wiedwald vorläufig die Nummer eins

Fußball Skripnik reagiert gereizt auf Fragen zu Di Santo - Wiedwald vorläufig die Nummer eins

Trainer Viktor Skripnik vom Fußball-Bundesligisten Werder Bremen hat auf der Pressekonferenz vor dem Liga-Auftakt gegen Schalke 04 (Samstag, 15.30 Uhr/Sky) gereizt auf die Fragen zum nach Gelsenkirchen abgewanderten Torjäger Franco Di Santo reagiert.

Voriger Artikel
3. Liga: Chemnitz verlängert mit Sportdirektor Beutel bis 2018
Nächster Artikel
Gladbach in Dortmund ohne Vier

Skripnik reagiert gereizt auf Fragen zu Di Santo - Wiedwald vorläufig die Nummer eins

Quelle: SID-IMAGES/PIXATHLON

Bremen. "Es wird pausenlos von den Medien gefragt. Ich habe langsam die Schnauze voll von diesem Thema. Wir reden nicht mehr über Di Santo", sagte der Ukrainer.

Werder-Manager Thomas Eichin hatte zuvor erklärt, Di Santo werde vor der Partie im Spielertrakt und nicht auf dem Rasen verabschiedet. "Wir wollen niemanden provozieren und niemanden an den Pranger stellen", wurde Eichin vom kicker zitiert.

In der Torwartfrage legte sich Skripnik zumindest vorläufig auf Felix Wiedwald als Nummer eins fest. "Wiedwald wird am Samstag spielen. Er hat das Werder-Gen, hat uns viel besser gemacht und hilft uns sehr weiter", sagte der Ukrainer über den 25-Jährigen, der im Sommer von Eintracht Frankfurt an die Weser zurückgekehrt war.

Die letztjährige Nummer eins, Raphael Wolf, solle nach seiner Hüftverletzung dagegen "zunächst in der U23 Spielpraxis sammeln", betonte Skripnik. Über die ganze Saison legte sich der 45-Jährige aber noch nicht fest. Gegen Schalke wird Michael Zetterer als Nummer zwei auf der Bank sitzen.

Unklar ist noch, ob der als Di-Santo-Nachfolger verpflichtete US-Amerikaner Aron Johansson am Samstag in der Bremer Anfangsformation stehen wird. "Jeder Spieler braucht eine gewisse Zeit, bis er sich einfindet. Aber wenn er besser trainiert als seine Konkurrenten, dann ist er natürlich ein Kandidat für das Spiel gegen Schalke", sagte Skripnik.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr