Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 0 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Slomka zur Belastung im Fußball: Regeneration "schafft man in zwei Tagen"

Fußball Slomka zur Belastung im Fußball: Regeneration "schafft man in zwei Tagen"

Der langjährige Bundesliga-Trainer Mirko Slomka hat der These der Überbelastung von Fußball-Profis widersprochen. "Es gibt eine Fülle von Regenerationsmöglichkeiten.

Voriger Artikel
Korruptionsverfahren gegen Neymar rückt näher
Nächster Artikel
Nach Krawallen: Warschau bringt keine Fans nach Dortmund

Slomka zur Belastung im Fußball: Regeneration "schafft man in zwei Tagen"

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Köln. Man trägt selbst Sorge dafür, sich gut zu fühlen, und ich bin der Meinung, das schafft man innerhalb von zwei Tagen", sagte Slomka, der zuletzt 2014 beim HSV an der Seitenlinie stand, am Montag in der Eurosport-Sendung "kicker.tv - Der Talk".

"Wir Trainer sind dafür verantwortlich, mit dem Verein einen Kader zusammenzustellen, der der Belastung entspricht. Wir sind auch dafür verantwortlich, die richtigen Merkmale und Indikatoren zu erkennen, ob der Spieler eine Pause braucht", sagte Slomka mit Blick auf die Vereine, die in drei Wettbewerben hohe Belastungen in Kauf nehmen müssen: "Man kann mit der anstehenden Partie auch Freude verbreiten."

Der ehemalige Bundesliga-Profi und Nationalspieler Michael Schulz kritisierte indes die weiten Reisen in der Vorbereitung und die dafür geschaffenen Turniere: "Das sind Witzspiele. Es geht darum, Märkte zu erobern und Geld zu verdienen." Slomka entgegnete, dass dies "wichtig ist, um konkurrenzfähig zu bleiben".

Vor einer Aufblähung der internationalen Wettbewerbe warnen aber beide. "Wer will Deutschland gegen Fidschi bei der WM sehen? Ich nicht. Die EM war schon zäh. Das ist totaler Blödsinn, denn das geht den Spielern an die Substanz", sagte Schulz.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr