Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Sommer über Multi-Kulti: "Ohne Spieler mit fremden Wurzeln wären wir nicht so gut"

Fußball Sommer über Multi-Kulti: "Ohne Spieler mit fremden Wurzeln wären wir nicht so gut"

Der Schweizer Nationaltorhüter Yann Sommer von Borussia Mönchengladbach hat sich geschockt über die Diskussion über Spieler mit Migrationshintergrund in Deutschland gezeigt und auch die Eidgenossen als hervorragendes Beispiel für Multi-Kulti gelohnt.

Voriger Artikel
Bahnstreik in Frankreich: 50 Prozent der Züge könnten bei der EM still stehen
Nächster Artikel
Sommer bekennt sich klar zu Borussia: "Kein Platz für solche Gedanken"

Sommer über Multi-Kulti: "Ohne Spieler mit fremden Wurzeln wären wir nicht so gut"

Quelle: Robert HRADIL / PIXATHLON/SID-IMAGES

Lugano. "Es ist sehr traurig, dass es solche Diskussionen gibt. Die gab es bei uns in der Schweiz auch", sagte der Torhüter von Borussia Mönchengladbach dem SID.

Er selbst "finde es sehr spannend, wenn man verschiedene Mentalitäten in einer Mannschaft hat", äußerte der 27-Jährige: "Wir Schweizer wären ohne die Spieler mit fremden Wurzeln nicht so gut, wie wir sind. Für uns ist es normal, dass sie alle Schweizer sind. Und es macht einfach unheimlich viel Spaß."

Umgekehrt treffen die Schweizer gleich in ihrem ersten Spiel bei der EURO (10. Juni bis 10. Juli) auf Albanien mit zahlreichen Schweizern. "Eine Rivalität ist das nicht. Und wenn, dann ein schöne", sagte Sommer über das Spiel am 11. Juni in Lens: "Wir kennen fast alle Spieler persönlich. Viele kommen aus der Schweiz und haben noch in der Junioren-Nationalmannschaft für die Schweiz gespielt. Im Spiel wird das vergessen sein. Aber ein Hass-Duell ist es keineswegs."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr