Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Sommertransfers: Englisches Geld steigert deutsche Einnahmen um über 100 Prozent

Fußball Sommertransfers: Englisches Geld steigert deutsche Einnahmen um über 100 Prozent

Die Klubs der Fußball-Bundesliga haben sich durch den englischen Transferwahnsinn in diesem Sommer reich gespart. Durch den Rekordwechsel von Wolfsburgs Kevin De Bruyne zu Manchester City (75 Millionen Euro) sowie durch die Abgänge von Roberto Firmino (41 Millionen/FC Liverpool), Heung-Min Son (30 Millionen/Tottenham Hotspur) und Abdul Rahman Baba (20 Millionen/FC Chelsea) steigerten sich die Einnahmen aus internationalen Transfers um über 100 Prozent.

Voriger Artikel
Duisburg: DM der Werkstätten für behinderte Menschen eröffnet
Nächster Artikel
Konkurrent Bravo verletzt - ter Stegen vor Ligadebüt für "Barca"

Sommertransfers: Englisches Geld steigert deutsche Einnahmen um über 100 Prozent

Quelle: / SID-IMAGES/PIXATHLON

Zürich. "Der Fußball wächst überall. Das Geld aus England geht überall hin, jeder profitiert davon - es ist also nicht alles schlecht", sagte Mark Goddard, Chef des Transferabgleichungssystems TMS vom Weltverband FIFA. Insgesamt nahmen die Bundesliga-Klubs aus den weltweiten Verkäufen rund 270 Millionen Euro ein, 105 Prozent mehr als im Sommer 2014. Ausgegeben wurden aber nur 222 Millionen Euro (sieben Prozent weniger als im Vorjahr).

Wenig überraschend am meisten Geld auf den Markt geworfen haben international die Klubs der englischen Premier League (893 Millionen Euro/zwei Prozent weniger als im Vorjahr), gefolgt von den Ligen aus Spanien (444/minus 23 Prozent), Italien (349/plus 55 Prozent), Frankreich (242/plus 65 Prozent) und Deutschland.

Sich über den englischen Kaufrausch zu beschweren, sei "wie über das Wetter zu reden", sagte Goddard: "Es ist, wie es ist. Die Engländer haben ein Produkt, das die Leute mögen. Die anderen Ligen müssen nun versuchen, auch relevant zu werden."

Insgesamt wechselten in den Top-5-Ligen 1340 Spieler das Land. Nicht eingerechnet in die Zahlen sind Transfers innerhalb der nationalen Verbände. Weltweit registrierte das FIFA-System 6325 Transfers für insgesamt 9,3 Milliarden Euro (inklusive Gehälter und Vermittlergebühren). "Die Klubs haben ein gewisses Budget - die interessiert nicht, wie sie das Geld ausgeben, sondern nur, wie sie den Spieler bekommen", sagte Goddard.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr