Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Sorgen bei Darmstadt 98: Stadionumbau in Gefahr - Fritsch sucht Alternativen

Fußball Sorgen bei Darmstadt 98: Stadionumbau in Gefahr - Fritsch sucht Alternativen

Fußball-Bundesligist Darmstadt 98 muss seine Heimspiele wohl bald an anderer Stelle austragen. Nach Medien-Berichten steht der geplante Stadionumbau am jetzigen Standort am Böllenfalltor offenbar kurz vor dem Aus.

Voriger Artikel
Gomez soll ins Trainingslager des AC Florenz
Nächster Artikel
Freiburg startet Abenteuer Bundesliga: "Wir wollen gut mitspielen"

Sorgen bei Darmstadt 98: Stadionumbau in Gefahr - Fritsch sucht Alternativen

Quelle: firo Sportphoto / Kaspar-Bartke / SID-IMAGES/FIRO

Darmstadt. Lilien-Präsident Rüdiger Fritsch bestätigte: "Ich befürchte, dass man sich definitiv um Alternativen bemühen muss. Alle haben sich über Jahre bemüht, den Traditionsstandort zu erhalten. Aber wenn das nicht funktionieren sollte, dann müssen wir uns auf allen denkbaren Ebenen umschauen."

Gründe für das Scheitern der Pläne sind nach Informationen des Darmstädter Echo und der Mainzer Allgemeinen Zeitung vor allem der Lärmschutz und fehlende Parkplätze. Demnach seien Lärmschutzvorgaben nach 22.00 Uhr kaum einzuhalten, obwohl die Ecken des neuen Stadions zugebaut werden sollten. Erstligaspiele unter der Woche und Pokalspiele könnten somit nicht an diesem Standort ausgetragen werden.

Die Stadt habe, um das Parkplatz-Problem in den Griff zu bekommen, ein Parkhaus auf dem angrenzenden Universitäts-Gelände geplant. Die Technische Universität Darmstadt stelle sich aber gegen die Pläne quer, weil sie langfristig keine Fanströme möchte, die über den Campus führten, hieß es.

Diese Kernprobleme hätten sich aus den 58 Stellungnahmen zum Bebauungsplanentwurf ergeben, wurde die Stadt Darmstadt zitiert. Einige davon seien so schwerwiegend, dass sie zu baurechtlichen Problemen führen könnten. Der Darmstädter Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) hat für diese Woche eine Pressekonferenz zu dem Thema angekündigt.

Wie das Blatt weiter berichtete, rücke nun ein Stadionneubau an anderer Stelle in den Fokus. Möglich sei eine Arena im Stadtbereich, aber auch in angrenzenden Vororten wie Weiterstadt, Griesheim oder Pfungstadt.

In der Übergangszeit soll das Stadion am Böllenfalltor offenbar so aufgerüstet werden, dass es bis zum Neubau an anderer Stelle für Bundesliga-Fußball genutzt werden kann. Die Kultstätte der Lilien ist marode und entspricht in einigen Aspekten nicht den heutigen Anforderungen.

Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) erteilt zurzeit eine Sondergenehmigung, die aber nur deshalb genehmigt wird, weil ein Stadionumbau angedacht ist.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr