Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Souveräne Lauterer siegen zum Auftakt in Duisburg

Fußball Souveräne Lauterer siegen zum Auftakt in Duisburg

Die bärenstarken Blitzstarter des 1. FC Kaiserslautern haben dem MSV Duisburg das Zweitliga-Comeback verdorben und gleich ein Zeichen im Aufstiegskampf gesetzt.

Voriger Artikel
Magdeburg feiert spektakuläre Drittliga-Rückkehr
Nächster Artikel
Bremens di Santo zieht Ausstiegsklausel und wechselt nach Schalke

Souveräne Lauterer siegen zum Auftakt in Duisburg

Quelle: Von Jürgen ZELUSTEK / SID-IMAGES/FIRO

Duisburg. Dank dreier Tore innerhalb von 17 Minuten gewann der Vierte der Vorsaison am Freitag beim MSV zum Auftakt der 42. Saison souverän mit 3:1 (3:0). Die Zebras dagegen zahlten zwei Jahre nach ihrem Zwangsabstieg besonders in der ersten halben Stunde Lehrgeld.

Für die abgebrühten Gäste, die in den vorangegangenen drei Spielzeiten jeweils knapp den Wiederaufstieg verpasst hatten, stellten Neuzugang Kacper Przybylko (13.) und Kevin Wolze mit einem Eigentor (18.) die Weichen früh auf Sieg. Spätestens nach dem zweiten Treffer des überragenden Przybylko (29.) machte sich unter den MSV-Fans Ernüchterung breit. Immerhin traf noch Branimir Bajic (81.) für die Duisburger.

Für die Roten Teufel des FCK war es der erste Sieg bei den Meiderichern seit dem 10. April 1994, als sie mit 7:1 den bis dato höchsten Auswärtssieg ihrer Bundesligageschichte feierten. In der 2.Liga hatten alle vier Heimspiele des MSV gegen Kaiserslautern unentschieden geendet.

Vor nur 23.686 Zuschauern in der bei weitem nicht ausverkauften MSV-Arena sorgte Lautern nach einer Gedenkminute zum fünften Jahrestag der Loveparade-Katastrophe früh für klare Verhältnisse. Die Pfälzer, deren Coach Kosta Runjaic von September 2012 bis Juni 2013 den MSV trainiert hatte, überstanden eine zehnminütige Drangperiode der sichtlich bemühten Gastgeber unbeschadet und schlugen bei ihrer ersten Möglichkeit eiskalt zu.

Przybylko ließ nach toller Vorarbeit von Mateusz Klich Torwart Michael Ratajczak keine Chance. Auch beim 0:2 durch seinen eigenen Verteidiger Wolze, der den Ball nach einem Querschläger von Jean Zimmer ins eigene Netz abfälschte, war der Keeper schuldlos. Beim 0:3 sah er aber nicht gut aus.

Die Hausherren, bei denen die Zugänge Dustin Bomheuer und Thomas Bröker in der Startelf standen, waren sichtlich schockiert vom effizienten Auftritt der Lauterer und brachten spielerisch nicht mehr viel zustande. Dem Team von Trainer Gino Lettieri fehlten auch in der zweiten Hälfte schlichtweg die Mittel, um dem Match noch eine richtige Wende zu geben.

Beim FCK standen die Neuzugänge Stipe Vucur, Daniel Halfar sowie Przybylko beim Anpfiff auf dem Platz, sie hatten keine Anpassungsschwierigkeiten. Entsprechend hatte der viermalige deutsche Meister auch im zweiten Abschnitt relativ leichtes Spiel.

Aus einer starken Lauterer Mannschaft, in der Marius Müller im Tor den Vorzug vor Zlatan Alomerovic erhalten hat, stach neben Doppel-Torschütze Przybylko der agile Zimmer hervor. Beste Spieler des MSV waren der laufstarke Kingsley Onuegbu und der in der 46. Minute eingewechselte Simon Brandstetter, der für etwas Belebung in der Offensive sorgte.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr