Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -7 ° bedeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Soziales Engagement in Äthiopien: BVB-Profi Subotic erklärt Beweggründe

Fußball Soziales Engagement in Äthiopien: BVB-Profi Subotic erklärt Beweggründe

Neven Subotic vom Bundesligisten Borussia Dortmund hat die Beweggründe seines humanitären Engagements in Äthiopien erläutert. "Ich habe mich nicht für Afrika als Kontinent, sondern für eine der ärmsten Regionen der Welt entschieden", sagte Subotic im Gespräch mit der Deutschen Welle.

Voriger Artikel
Kennzeichen geklaut: Hoffenheimer Mannschaftsbus darf trotzdem fahren
Nächster Artikel
Tottenham-Coach Pochettino rüffelt aufbrausenden Klopp: "Schon befremdlich"

Soziales Engagement in Äthiopien: BVB-Profi Subotic erklärt Beweggründe

Quelle: PATRIK STOLLARZ / SID

Bonn. Welche Chancen man im Leben habe, hänge maßgeblich vom Geburtsland und Elternhaus ab, sagte der Dortmunder, der 1988 in Bosnien-Herzegowina geboren wurde und mit seiner Familie im Balkankrieg nach Deutschland floh.

Seine 2013 gegründete Kinder-Stiftung, die seinen Namen trägt und in Äthiopien Brunnen und Sanitäranlagen baut, soll Kindern den Zugang zu Wasser erleichtern und so deren Gesundheit fördern. Auch erspare der Bau von Brunnen in der Nähe von Schulen den Kindern Zeit, die wiederum in Bildung investiert werden kann.

"Als ich 17 war und ich in Mainz spielte, war ich in der Lage, etwas zurückzugeben. Ich engagierte mich in einem Waisenhaus. So fing alles an mit dem humanitären Engagement", sagte Subotic.

Nach einer Rippen-Operation arbeitet der 36-malige serbische Nationalspieler derzeit an einem Comeback im BVB-Trikot. Sein letztes Spiel für den Klub absolvierte der 27-Jährige im März 2016.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr