Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Spanier Martínez neuer belgischer Nationaltrainer: "Ist eine Ehre"

Fußball Spanier Martínez neuer belgischer Nationaltrainer: "Ist eine Ehre"

Der Spanier Roberto Martínez ist der neue Trainer der belgischen Fußball-Nationalmannschaft. Der 43-Jährige wird Nachfolger des ehemaligen Bundesliga-Profis Marc Wilmots, der nach dem enttäuschenden Aus der Roten Teufel im EM-Viertelfinale entlassen wurde.

Voriger Artikel
Piräus, Donezk und Fenerbahce scheitern in Champions-League-Quali
Nächster Artikel
Gladbach in Play-offs zur Champions League gesetzt

Spanier Martínez neuer belgischer Nationaltrainer

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Brüssel. "Ich fühle mich geehrt, eine der besten Mannschaften der Welt zu leiten", sagte der Iberer am Donnerstag während seiner offiziellen Vorstellung in Brüssel: "Natürlich ist da Druck, sind da Erwartungen - Belgien wird in den meisten Spiele Favorit sein. Damit werde ich umgehen."

Allerdings scheint Martínez nicht unbedingt die erste Wahl gewesen zu sein. Verbands-Vize Bart Verhaeghe sprach am Donnerstag von "finanziellen" Einschränkungen. "Wir sind nicht der Deutsche Fußball-Bund", sagte er. Angeblich waren auch Italiens Star-Trainer Marcello Lippi sowie Ex-Bayern-Coach Louis van Gaal im Gespräch - am Ende könnten beide aber zu teuer gewesen sein.

Martínez, bis Mai Teammanager des englischen Erstligisten FC Everton, soll das Starensemble um Kevin De Bruyne, Eden Hazard und Romelu Lukaku zur WM 2018 nach Russland führen. Zur Vertragslänge machte der Verband KBVB zunächst keine Angabe.

Bereits am 1. September steht für Martínez in Brüssel das erste Länderspiel gegen Ex-Weltmeister und -Europameister Spanien auf dem Programm. Der Weltranglisten-Zweite trifft in der Qualifikationsgruppe H auf Bosnien-Herzegowina, Griechenland, Estland, Zypern und Gibraltar.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr