Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Sperre verkürzt: Mainzer Balogun darf beim Saisonfinale spielen

Fußball Sperre verkürzt: Mainzer Balogun darf beim Saisonfinale spielen

Innenverteidiger Leon Balogun vom Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 darf beim Saisonfinale doch noch einmal aufs Feld. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) reduzierte die Sperre des 27-Jährigen von drei auf zwei Spiele.

Mainz. Balogun kann damit am 14. Mai gegen Hertha BSC wieder auflaufen.

Der Mainzer hatte am 31. Spieltag im Derby bei Eintracht Frankfurt (1:2) seinen Gegenspieler Carlos Zambrano bewusst mit dem Knie in den Bauch gestoßen. Gegen die ursprüngliche Sperre von drei Partien war Balogun vorgegangen und hatte eine mündliche Verhandlung beantragt. Jetzt wertete das Sportgericht das Vergehen als krass sportwidriges Verhalten in einem leichteren Fall und verringerte die Strafe. Zudem muss der Abwehrspieler 10.000 Euro zahlen.

"Einerseits war der Kontakt zwischen Leon Balogun und seinem Gegenspieler Carlos Zambrano weniger heftig, andererseits trug Carlos Zambrano nach eigener Aussage keine Verletzung davon und musste auch auf dem Spielfeld nicht behandelt werden", sagte Stephan Oberholz, der als stellvertretender Vorsitzender des DFB-Sportgerichts die Verhandlung leitete.

Schiedsrichter Felix Zwayer (Berlin) hatte die Attacke in der 89. Minute nicht bemerkt. Deshalb konnte der DFB-Kontrollausschuss nachträglich ermitteln und aufgrund der Fernsehbilder aktiv werden.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr