Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 3 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
"Spinner-Affäre": Streich nimmt Schmidt in Schutz

Fußball "Spinner-Affäre": Streich nimmt Schmidt in Schutz

Trainer Christian Streich vom Fußball-Bundesligisten SC Freiburg hat sich in der Debatte um Roger Schmidt zu Wort gemeldet und seinen Kollegen von Bayer Leverkusen in Schutz genommen.

Voriger Artikel
Union Berlin vor Pokalduell in Dortmund: "Nicht auf Augenhöhe"
Nächster Artikel
Regionalliga: Stuttgarter Kickers trennen sich von Trainer Kaminski

"Spinner-Affäre": Streich nimmt Schmidt in Schutz

Quelle: Hasan Bratic / SID-IMAGES/PIXATHLON

Freiburg. "Wir sind auf dem Kickplatz und da wird auch mal vulgärer gesprochen und da rummst es ab und zu", sagte der als emotional bekannte Coach am Montag mit Blick auf die "Spinner-Affäre".

Laut Streich ist Schmidt zwar "kein Kind von Traurigkeit", aber das seien er und die meisten anderen seiner Kollegen auch nicht. Streich kritisierte, dass Schmidt nun "wie eine Sau durchs Dorf getrieben" werde.

Zudem sind dem Coach die Mikrofone in Trainernähe ein Dorn im Auge. "Man fühlt sich überwacht und verliert auch ein bisschen die Lust. Das hat mit Journalismus nichts mehr zu tun", äußerte Streich: "Die Trainer werden vorgeführt, in einer Situation, in der wir unter totaler Anspannung sind." Streich will das Thema deshalb bei einem der nächsten Trainertreffen ansprechen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr