Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -4 ° stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Sportminister Mutko will auch Russischen Fußballbund führen

Fußball Sportminister Mutko will auch Russischen Fußballbund führen

Sportminister Witali Mutko und der Abgeordnete Igor Lebedew streben das Präsidenten-Amt beim Russischen Fußballbund (RFU) an. Drei Jahre vor der WM-Endrunde im eigenen Land war es in dem Verband zuletzt hoch hergegangen.

Voriger Artikel
Benitez' Ehefrau: "Wir arrangieren uns mit Mourinhos Unfug"
Nächster Artikel
FIFA-Wahl: Platini-Kandidatur rückt näher

Sportminister Mutko will auch Russischen Fußballbund führen

Quelle: SID-IMAGES/PIXATHLON

Moskau. Erst musste Präsident Nikolai Tolstych Ende März nach einem Misstrauensvotum seinen Hut nehmen. Mitte Juli trennte sich der RFU dann von seinem italienischen Nationaltrainer Fabio Capello, dem bis dato mit sieben Millionen Euro Jahreseinkommen bestbezahlten Nationaltrainer der Welt.

Die Wahl des neuen Präsidenten soll am 2. September stattfinden. Favorit ist der 56 Jahre alte Mutko, der dem Verband bereits von 2005 bis 2009 vorstand und von Premierminister Dimitri Medwedew bereits die Absolution für ein Zweitamt erhalten haben soll. Der stellvertretende Parlamentssprecher Lebedew von der nationalistisch-populistisch orientierten LDPR soll bereits seinen Rückzug für den Fall angeboten haben, dass er einen Posten in der Geschäftsführung des Verbandes erhält.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr