Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Sprühregen

Navigation:
St. Pauli verliert nach Nullnummer den Anschluss

Fußball St. Pauli verliert nach Nullnummer den Anschluss

Fußball-Zweitligist FC St. Pauli hat seine wohl letzte Chance auf den Aufstieg verspielt. Das Team von Trainer Ewald Lienen musste sich am 28. Spieltag vor heimischem Publikum gegen Union Berlin mit einem 0:0 begnügen.

Voriger Artikel
Kaum noch Hoffnung für Duisburg nach Heimpleite gegen Heidenheim
Nächster Artikel
1:2 in Braunschweig: Herber Dämpfer für Paderborn

St. Pauli verliert nach Nullnummer den Anschluss

Quelle: Philipp Szyza / PIXATHLON/SID-IMAGES

Hamburg. Die Hamburger bleiben zwar zunächst Vierter, der Rückstand auf den erst am Sonntag spielenden 1. FC Nürnberg beträgt aber sieben Punkte.

"Beide Mannschaften hatten Chancen. Im Endeffekt muss man mit dem 0:0 zufrieden sein", sagte St. Paulis Marc Rzatkowski bei Sky.

Im ausverkauften Millerntor-Stadion boten beide Mannschaften den 29.546 Zuschauern besonders vor der Pause ein temporeiches Spiel mit vielen guten Möglichkeiten. Die beste vergab Union in der 39. Minute: Damir Kreilach kam aus vier Metern zum Kopfball, fand im glänzend reagierenden Schlussmann Robin Himmelmann aber seinen Meister. Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie dann zusehends.

St. Pauli ließ damit zum wiederholten Male im eigenen Stadion wichtige Punkte liegen, aus den vergangenen vier Heimspielen gab es nur vier Zähler. Union wartet in der Rückrunde weiter auf den ersten Sieg in der Fremde.

Beste Spieler bei St. Pauli waren Lasse Sobiech und Waldemar Sobota. Bei den Berlinern überzeugten vor allem Dennis Daube und Kreilach.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Volkstriathlon in Hannover

500 Meter schwimmen im Maschsee, 20,4 Kilometer mit dem Rad durch die Innenstadt und zum Abschluss ein 5-Kilometer-Kurs am Ostufer des Maschsees entlang – das ist der Volkstriathlon in Hannover.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
14. September 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Der Kopf rennt mit Zum Geburtstag gibt es mitunter ausgefallene Geschenke. So mancher erfüllt sich aus diesem Anlass selbst einen nicht alltäglichen Wunsch. So wie Michele Ufer: Er machte sich, als er 39 wurde, auf zu einem Lauf durch die Atacama-Wüste in Chile.

mehr