Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Stimmen zum Bundesliga-Spielplan (zusammengestellt vom SID)

Fußball Stimmen zum Bundesliga-Spielplan (zusammengestellt vom SID)

Klaus Allofs (Manager VfL Wolfsburg): "Wir sind froh, dass wir nach fünf Jahren, in denen es für den VfL immer auswärts losging, mit einem Heimspiel starten dürfen.

Voriger Artikel
ARD: Suker mit Verbindungen zu Wettbetrüger Sapina
Nächster Artikel
3. Liga: Aue verpflichtet Kluft und Yildiz

Stimmen zum Bundesliga-Spielplan (zusammengestellt vom SID)

Quelle: SID-IMAGES/PIXATHLON

Köln. Das ist vor allem auch für unsere Fans schön. Die Eintracht hat in der vergangenen Saison in beiden Spielen gegen uns gezeigt, dass sie ein sehr, sehr schwieriger Gegner ist. Aber wir haben in der vergangenen Saison eine sehr gute Heim-Bilanz vorgelegt, daran wollen wir natürlich anknüpfen."

Max Eberl (Manager Borussia Mönchengladbach): "Natürlich startet man am liebsten mit einem Heimspiel in eine Saison, aber wir freuen uns zum Auftakt über eine große Aufgabe vor einer prächtigen Kulisse."

Rudi Völler (Sportdirektor Bayer Leverkusen): "Das ist ein anspruchsvoller Start in die neue Saison. Mit dem Heimspiel gegen Hoffenheim und den anschließenden Partien in Hannover und München werden wir gleich voll gefordert. Aber wir nehmen es, wie es kommt und freuen uns darauf."

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Es waren immer enge Spiele gegen die Hertha, aber ich bin zufrieden, dass wir zu Hause beginnen. Bisher war unsere Bilanz am ersten Spieltag nicht besonders gut, das gilt es, in diesem Jahr zu ändern. Wir wollen den Auftakt erfolgreich gestalten, um gleich mit Selbstvertrauen in diese schwere Bundesliga-Saison zu starten."

Horst Heldt (Manager Schalke 04): "Uns war bekannt, dass wir wieder mit einem Auswärtsspiel beginnen. Werder Bremen ist eine spannende Aufgabe. Sie sind zuletzt wieder heimstärker geworden. Wir haben in der jüngeren Vergangenheit gute Erinnerungen an das Weserstadion."

Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund): "Wir empfinden den Spielplan als ausgewogen, auch wenn zum Auftakt ein äußerst stark einzuschätzender Gegner auf uns wartet. Wir freuen uns jedenfalls auf den Start im eigenen Stadion gegen Borussia Mönchengladbach."

Alexander Rosen (Direktor Profifußball 1899 Hoffenheim): "Das ist natürlich ein Hammerstart ? 1860 im DFB-Pokal, auswärts in Leverkusen und danach zuhause die Bayern. Aber was soll's ? wir nehmen es an und werden gut vorbereitet sein. Die Gefahr, dass wir eine dieser Mannschaften unterschätzen, kann man jedenfalls schon einmal getrost ausschließen."

Heribert Bruchhagen (Vorstandsvorsitzender Eintracht Frankfurt): "Natürlich ist es ein reizvoller Auftakt, gleich beim Vizemeister antreten zu können. Insgesamt ist der Spielplan, was die Wertigkeit der Gegner angeht, ausgewogen und ich bin damit zufrieden."

Thomas Eichin (Sportchef Werder Bremen): "Wir freuen uns, dass wir endlich mal wieder mit einem Heimspiel in die Saison starten und auch im Anschluss den Saisonauftakt in einem normalen Spielrhythmus angehen können. Dazu haben wir mit Schalke und Gladbach gleich zwei ganz attraktive Heimspielgegner, da freuen sich sicherlich auch die Fans noch einmal zusätzlich auf den Start in die neue Spielzeit."

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Zwar wäre mir ein Heimspiel lieber gewesen, aber nach Stuttgart reisen wir auch gerne. Vielleicht gelingt uns, wie im Vorjahr, gleich eine Überraschung zum Start."

Michael Frontzeck (Trainer Hannover 96): "Ich habe Respekt vor der Leistung der Darmstädter in den vergangenen drei Jahren, ihr Weg ist beeindruckend. Für jede Mannschaft bringt der erste Spieltag ein bisschen Ungewissheit mit sich. Wir werden uns gut vorbereiten, damit uns ein erfolgreicher Start in die neue Saison gelingt."

Robin Dutt (Sportvorstand VfB Stuttgart): "Wir freuen uns, dass wir die neue Saison mit einem Heimspiel beginnen können. Die großartige Unterstützung aller VfBler in der Mercedes-Benz Arena war insbesondere in der Endphase der vergangenen Spielzeit ein wichtiger Schlüssel zum Klassenerhalt. Unser Wunsch ist es, diese positive Stimmung gemeinsam mit in die Saison 2015/2016 zu nehmen."

Michael Preetz (Hertha BSC): "Das ist ein knackiger Start in die neue Saison. Mit Bielefeld müssen wir im August gleich dreimal auswärts ran. Wir nehmen das Startprogramm an und werden uns optimal vorbereiten."

Bruno Labbadia (Trainer Hamburger SV): "Wir haben in den letzten Wochen der vergangenen Saison extrem hart dafür gearbeitet, weiter diese Spiele gegen diese Gegner bestreiten zu dürfen. Dass nun direkt der deutsche Meister zum Start auf uns wartet, ist ja geradezu eine nahtlose Fortsetzung unseres unglaublichen Spielfilms der letzten Wochen. Mehr geht nicht, wir freuen uns riesig auf die neue Saison und auf diesen natürlich schwierigen, aber unglaublich spannenden Auftakt beim FC Bayern. Es geht weiter."

Dirk Schuster (Trainer Darmstadt 98): "Hannover 96 ist als Traditionsverein und jahrelanger Erstligist ein attraktiver Gegner. Wir freuen uns riesig auf dieses Duell am Bölle. Wir gehen zwar als klarer Außenseiter in die Partie, wollen dennoch gutes Spiel bieten."

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr