Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Stöger: Schmadtke kein Rüpel und kein "Rotzbua"

Fußball Stöger: Schmadtke kein Rüpel und kein "Rotzbua"

Trainer Peter Stöger (49) vom Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln hat seinen Sportchef Jörg Schmadtke (52) nach der Kritik an seinem Kaugummi-Wurf energisch in Schutz genommen.

Voriger Artikel
Hecking nach Coup gegen Real: "Sehr, sehr gute Ausgangsposition"
Nächster Artikel
Stöger kurz vor 50. Geburtstag: Mit 60 beim FC "nicht utopisch"

Stöger: Schmadtke kein Rüpel und kein "Rotzbua"

Quelle: Neil Baynes / PIXATHLON/SID-IMAGES

Köln. "Es stört mich, wie Jörg Schmadtke danach medial in eine Ecke gestellt wurde", sagte Stöger im Interview mit dem Sport-Informations-Dienst (SID): "Dass er ein Rüpel sei, sich grundsätzlich nicht benehmen könne. Er wurde von manchen hingestellt als 'erwachsener Rotzbua', wie man das in Wien sagt." Er habe Schmadtke "in den drei Jahren, die wir zusammenarbeiten, komplett anders erlebt, deshalb empfand ich das als extrem und richtig frech".

Schmadtke wisse "genau wie alle anderen, dass man so etwas nicht macht. Das steht außer Frage", ergänzte der Österreicher: "Ob es eine Anklage dafür geben muss, weiß ich nicht. Da ist das deutsche Recht offenbar schärfer als in Österreich."

Schmadtke hatte nach dem Ausgleich in der Nachspielzeit beim 1:1 in Hoffenheim einen Kaugummi in Richtung der gegnerischen Bank geworfen und wurde vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit einer Geldstrafe von 8000 Euro belegt. Ein Kaugummi-Verbot auf der Kölner Bank werde es aber auch künftig nicht geben, versicherte Stöger: "Natürlich nicht."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr