Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Stöger sieht weiterhin kein Podolski-Comeback in Köln

Fußball Stöger sieht weiterhin kein Podolski-Comeback in Köln

Trainer Peter Stöger vom Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln kann sich eine Rückkehr von Weltmeister und Vereins-Idol Lukas Podolski aus sportlicher und finanzieller Sicht weiterhin nicht vorstellen.

Voriger Artikel
Medien: Sexismus-Vorwürfe gegen Mourinho - FA ermittelt
Nächster Artikel
UEFA-Fünfjahreswertung: Deutschland der große Sieger

Stöger sieht weiterhin kein Podolski-Comeback in Köln

Quelle: Adelheid Huber / / SID-IMAGES/PIXATHLON

München. "Lukas ist ein sehr erfolgreicher Spieler, der in seiner Karriere bei vielen europäischen Topklubs gespielt hat und spielt", sagte der 49-Jährige in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin Focus: "Da passt aus meiner Sicht der 1. FC Köln von der aktuellen Wertigkeit her nicht ins Bild."

Schließlich habe Podolski bereits bei Vereinen wie Bayern München, dem FC Arsenal, Inter Mailand und seinem jetzigen Arbeitgeber Galatasaray Istanbul gespielt. Zudem deutete Stöger an, dass der in Bergheim aufgewachsene Podolski eher kontraproduktiv für den sportlichen Aufstieg der Rheinländer wäre. "Wir wollen unser Team homogen und konstant entwickeln", sagte Stöger.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
TSV Hannover-Burgdorf siegt gegen TuS N-Lübbecke mit 26:24 (8:13)

In einem hochdramatischen Pokalkrimi haben die Handballrecken der TSV Hannover-Burgdorf mit einem 26:24 (8:13)-Sieg gegen Bundesligaaufsteiger TuS N-Lübbecke bei der Final-Four-Vorrunde in Hildesheim das Endspiel erreicht.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
20. August 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Die Sommerpause ist vorbei – und es geht in die zweite Hälfte des „Laufpasses“ in diesem Jahr. Der Start nach den wettkampffreien Wochen verlief leider etwas holperig. Nun aber. Viel Spaß beim Blättern in den Listen.

mehr