Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Stöger vor dem Derby: "Verunsicherung des Gegners nutzen"

Fußball Stöger vor dem Derby: "Verunsicherung des Gegners nutzen"

Trainer Peter Stöger vom Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln will beim Derby gegen Borussia Mönchengladbach auch von der Krise des Gegners profitieren. "Sie haben nicht ihre beste Phase und werden nicht vor Selbstvertrauen strotzen.

Voriger Artikel
Flüchtlings-Aktion "Wir helfen": Auch Union, Bochum und Freiburg verzichten
Nächster Artikel
Rüdiger nach Remis gegen Barcelona: "Da wächst was zusammen"

Stöger vor dem Derby: "Verunsicherung des Gegners nutzen"

Quelle: SID-IMAGES/PIXATHLON

Köln. Wir müssen versuchen, die Verunsicherung des Gegners auszunutzen", sagte der 49-Jährige am Donnerstag: "Wir lassen uns aber nicht von ihren Niederlagen blenden. Sie haben trotzdem eine hohe Qualität, wir wissen, dass es ein ganz schweres Spiel wird."

Die Stimmung sei bei den im eigenen Stadion 2015 noch ungeschlagenen Kölnern zudem gut, trotz des Debakels am vergangenen Samstag bei Eintracht Frankfurt (2:6). "So ein Spiel müssen wir aufarbeiten", sagte der Österreicher: "Die Fehler gegen Frankfurt waren aber so klar, dass es keine zwei Meinungen gegeben hat. Es war nicht schwierig, das aufzuarbeiten."

Neuerliche Ausschreitungen fürchtet Stöger indes nicht. "Es wird nichts passieren", sagte er. Beim letzten Derby im Februar hatten vermummte Kölner Chaoten den Innenraum des Borussia-Parks gestürmt. Der DFB reagierte unter anderem mit der ausschließlich personalisierten Ausgabe von Gästekarten. Die aktive Gladbacher Fanszene wird das Derby am Samstag daraufhin größtenteils boykottieren, der Kölner "Südkurve e.V." will aus Solidarität auf Choreographien, Fahnen und "organisierten Support" verzichten.

Kölns Geschäftsführer Jörg Schmadtke hatte diese Entscheidung zuletzt kritisiert, Stöger will sie nicht kommentieren: "Ich gebe dazu keine Statements ab. Ich habe meine Meinung, die ist aber nicht so wichtig."

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken kassieren Niederlage gegen Melsungen

MT Melsungen bleibt der Angstgegner der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga. Die „Recken“ unterlagen am Sonnabendabend in der Swiss-Life-Hall mit 30:31 (18:15) gegen die Hessen trotz einer überragenden Leistung von Kai Häfner, der elf Tore warf. 

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr