Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Gewitter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Strutz: Tuchel-Abgang war "schon grenzwertig"

Fußball Strutz: Tuchel-Abgang war "schon grenzwertig"

Trainer Thomas Tuchel vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund sollte bei seiner Rückkehr nach Mainz am Wochenende nicht mit einem allzu herzlichen Empfang rechnen.

Voriger Artikel
RTL-Quotenrekord: 12,69 Millionen sehen 2:1 gegen Georgien
Nächster Artikel
U21 braucht gegen Färöer vier Tore für Platz eins

Strutz: Tuchel-Abgang war "schon grenzwertig"

Quelle: Bernd Pfeil / / SID-IMAGES/PIXATHLON

Mainz. "Aus meiner Sicht gibt es keinen Grund, sich nicht zu grüßen. Wir haben nur unterschiedliche Auffassungen von Respekt. Dabei bleibe ich, muss mich dafür auch nicht rechtfertigen", sagte Harald Strutz, Präsident des FSV Mainz 05, der Bild-Zeitung.

Tuchel (42) hatte den FSV am Abend des letzten Spieltags der Saison 2013/14 nach einer regelrechten Schlammschlacht verlassen. Angeblich verhandelte der Coach bereits Wochen zuvor hinter dem Rücken der Mainzer Verantwortlichen mit anderen Klubs.

Beim BVB unterschrieb Tuchel dann nach einem Sabbatjahr, am Freitag kehrt er zum Bundesligaspiel (20.30 Uhr/Sky) nach Rheinhessen zurück. "Sein Abgang war schon grenzwertig", sagte Strutz (64): "Mehr sage ich dazu auch nicht."

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken verlieren gegen SC DhfK Leipzig

Am Mittwochabend unterlagen sie dem SC DHfK Leipzig mit 24:25 (15:11) trotz einer zeitweiligen Achttoreführung.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
10. Mai 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Update: Uns liegen mittlerweile alle Ergebnislisten vor. Deshalb veröffentlichen wir alle drei Rankingtabellen auf einen Schlag, damit es keine Missverständnisse gibt. Auch beim 9. Lauf gab es Verzögerungen.

mehr