Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Subotic vor Abschied beim BVB: "Möchte Geld nicht auf der Bank verdienen"

Fußball Subotic vor Abschied beim BVB: "Möchte Geld nicht auf der Bank verdienen"

Innenverteidiger Neven Subotic (27) wird den Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund nach acht Jahren höchstwahrscheinlich verlassen. Der frühere serbische Nationalspieler veröffentlichte bei Facebook am Sonntag eine Art Abschiedsbrief, ohne explizit die Trennung zu bestätigen oder sein Ziel zu nennen.

Voriger Artikel
Hodgson: "Werde nicht um meinen Job betteln"
Nächster Artikel
Schalke verpflichtet Schweizer Supertalent Embolo

Subotic vor Abschied beim BVB: "Möchte Geld nicht auf der Bank verdienen"

Quelle: Dppi / pixathlon/SID-IMAGES

Dortmund. Sein Berater Frieder Gamm sagte dem SID: "Es gibt unterschiedliche Optionen, die wir prüfen. Die Wahrscheinlichkeit, dass er ein anderes Trikot als zuvor tragen wird, ist schon ziemlich hoch. Seine Rolle war nicht so, wie er sich das vorgestellt hatte, auch durch die Ansichten von Trainer Thomas Tuchel."

Subotic beklagt insbesondere sein Reservistendasein in der vergangenen Saison. "Ich möchte mein Geld nicht auf der Bank verdienen, sondern ein aktiver Teil einer Geschichte sein, wie ich es bis zum letzten Jahr war", schrieb er.

"Ich habe gemerkt, dass meine Liebe zum Fußball und einer aktiven Rolle auf dem Platz zu groß ist, um das Geschehen nur von außen betrachten zu dürfen." Er wolle das Gefühl haben, "auf dem Platz gebraucht zu werden, alles für meinen Verein geben zu können. Darüber mache ich mir gerade meine Gedanken". Der BVB werde immer sein Herzensverein bleiben.

Angeblich sind der VfL Wolfsburg und der FC Liverpool an einer Verpflichtung interessiert. Subotics Vertrag beim BVB läuft Mitte 2018 aus. Er war in der abgelaufenen Saison auch verletzungsbedingt nur zu sechs Bundesliga-Einsätzen gekommen, fünf davon über 90 Minuten.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr