Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Telekom Cup: FC Bayern enttäuschender Letzter - Hamburg gewinnt

Fußball Telekom Cup: FC Bayern enttäuschender Letzter - Hamburg gewinnt

Fußball-Rekordmeister Bayern München ist nach der überraschenden Pleite gegen den FC Augsburg enttäuschender Vierter beim Telekom Cup geworden. Am ersten Tag nach dem Abgang von Nationalmannschafts-Kapitän Bastian Schweinsteiger ließ der Titelverteidiger im Mönchengladbacher Borussia-Park dem 1:2 im Halbfinale ein 3:4 im Elfmeterschießen im Spiel um Platz drei gegen die gastgebende Borussia folgen.

Voriger Artikel
Schürrle kehrt ins Wolfsburger Training zurück: "Können Schüppe drauflegen"
Nächster Artikel
Mainz vor der Verpflichtung von Halimi

Telekom Cup: Augsburg nach Überraschungssieg gegen FC Bayern im Finale gegen HSV

Quelle: Osnapix / / SID-IMAGES/pixathlon

Mönchengladbach. Nach regulärer Spielzeit hatte es 0:0 gestanden.

Nach einer erneut nicht überzeugenden Leistung der Bayern ging es ins Elfmeterschießen, bei dem sich Gladbachs Torhüter Christofer Heimeroth durch zwei Paraden auszeichnete.

Im Halbfinale brachte Thiago (7.) das Team von Trainer Pep Guardiola nach schöner Vorarbeit von 30-Millionen-Euro-Neuzugang Douglas Costa in Führung, doch Alexander Esswein (29.) und Jeong-Ho Hong (35.) drehten die Partie, in der die Bayern mehrere hochkarätige Chancen ungenutzt ließen.

Der Hamburger SV meisterte derweil den ersten Härtetest der noch jungen Saison und sicherte sich den Sieg beim Telekom Cup. Zum zweiten Mal nach der Premierenausgabe 2009 triumphierte das Team von Trainer Bruno Labbadia gegen Europa-League-Teilnehmer Augsburg nach 45 Minuten Spielzeit mit 2:1. Vor 50.123 Zuschauern erzielte Mohamed Gouaida (2.) den Führungstor für die Hanseaten, ehe Ivica Olic (33.) erhöhte. Tim Matavz (41.) kam noch zum Anschlusstreffer.

Hamburg hatte sich mit einem 5:4 im Elfmeterschießen gegen Gladbach für das Finale qualifiziert.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr