Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Terodde sei Dank: VfB gelingt dritter Sieg in Serie

Fußball Terodde sei Dank: VfB gelingt dritter Sieg in Serie

Dank eines Dreierpacks von Simon Terodde bleibt der VfB Stuttgart in der 2. Fußball-Bundesliga dem Tabellenführer Eintracht Braunschweig auf den Fersen. Der Stürmer führte die lange Zeit erstaunlich passiven und unsouveränen Schwaben mit seinen Toren (13./70./90.) zu einem 3:1 (1:1) gegen Arminia Bielefeld, das zwischenzeitlich durch Andreas Voglsammer (64.) ausgeglichen hatte.

Voriger Artikel
Löwen verspielen Führung und zittern weiter
Nächster Artikel
Spielabbruch droht beim 2:2 - Kein Sieger in hitzigem Niedersachsen-Derby

Terodde sei Dank: VfB gelingt dritter Sieg in Serie

Quelle: firo Sportphoto/J?rgen Fromme / FIRO/SID

Stuttgart. Es war der dritte Sieg nacheinander und der vierte in den vergangenen fünf Spielen für den Absteiger, der nach dem Punktverlust von Braunschweig nur noch einen Zähler hinter dem Spitzenreiter zurückliegt.

Überzeugen konnten die Stuttgarter vor 55.160 Zuschauern aber nicht. Schon das Führungstor war ein Geschenk von Wolfgang Hesl: Bielefelds Torhüter wollte einen Rückpass von Julian Börner zu diesem zurückspielen, schoss dabei aber den rechten Fuß des energisch dazwischengehenden Terodde an - der Ball prallte ins Tor. Terodde war nach seiner Einwechslung und seinem Kofballtreffer beim Karlsruher SC (3:1) diesmal wieder von Beginn an dabei.

Das Resultat spiegelte den Spielverlauf lange Zeit überhaupt nicht wider. Bielefeld war die aktivere Mannschaft. Der VfB konnte spielerisch nicht überzeugen, wirkte viel zu statisch und unpräzise im Angriff und musste sich regelmäßig der Angriffe der Gäste erwehren. Allerdings fehlte den Ostwestfalen meist die Durchschlagskraft. Mehr wäre dennoch möglich gewesen, hätte zwei Minuten nach dem Ausgleich Tom Schütz nicht den Pfosten des Stuttgarter Tores getroffen.

Der Ausgleich war jedoch zugleich ein Weckruf für die Stuttgarter, die nun energisch auf den Sieg drängten. Nach Teroddes siebtem Saisontor kurz vor dem Abpfiff war das Spiel entschieden.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr