Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Titelverteidiger Spanien löst EM-Ticket - Slowakei und Ukraine um Platz zwei

Fußball Titelverteidiger Spanien löst EM-Ticket - Slowakei und Ukraine um Platz zwei

Titelverteidiger Spanien hat sich erwartungsgemäß, aber mit mehr Mühe als erwartet vorzeitig für die Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) qualifiziert.

Voriger Artikel
Neun EM-Teilnehmer stehen fest
Nächster Artikel
Klinsmann nach Donovan-Kritik: "Alles kein Problem"

Titelverteidiger Spanien löst EM-Ticket - Slowakei und Ukraine um Platz zwei

Quelle: CESAR MANSO / STR / SID-IMAGES/AFP

Logroño. Dem dreimaligen Champion genügte ein 4:0 (1:0) in Logrono gegen Außenseiter Luxemburg, um am vorletzten Spieltag mit 24 Punkten den Sieg in der Gruppe C perfekt zu machen. Santi Cazorla (42./85.) und Paco Alcacar (67., 80.) trafen jeweils doppelt für die Furia Roja.

Im Kampf um das zweite Direktticket nach Frankreich hat die Slowakei ihren Matchball vergeben. In Zilina verlor das Team um Neapel-Star Marek Hamsik 0:1 (0:1) gegen Weißrussland und muss um die erste EM-Teilnahme zittern zittern, weil die Ukraine durch das 2:0 (0:0) in Mazedonien nach Punkten (19) gleichzog.

Vor dem letzten Spieltag hat die Slowakei aber den Trumpf des gewonnenen Direkt-Vergleichs gegen den Co-Gastgeber der letzten Euro in Händen. Ein Sieg in Luxemburg würde den Slowaken genügen. Den beiden Rivalen ist zumindest die Teilnahme an den Play-off bereits sicher.

Spanien sicherte sich zum zehnten Mal insgesamt und zum sechsten Mal in Folge die Teilnahme an einer EM-Endrunde. Allerdings zahlte die Mannschaft von Vicente del Bosque für den 17. Heimsieg in Folge in einem Qualifikationsspiel einen hohen Preis: David Silva von Manchester City musste nach zehn Minuten mit einer Knöchelverletzung ausgewechselt werden.

Die Slowakei wurde in Zilina durch den Treffer des Weißrussen Stanislaw Drahun (34.) vorläufig aus allen Träumen gerissen, Eugen Selesnijow (59./Foulelfmeter) und Artem Krawets (87.) schossen die Ukraine zum Big Point.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr