Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Tönnies nach verlorenem Rekord: "Schade, aber Lewandowski war sensationell"

Fußball Tönnies nach verlorenem Rekord: "Schade, aber Lewandowski war sensationell"

Michael Tönnies hat mit Bedauern, aber auch großer Hochachtung auf den Verlust seines 24 Jahre alten Bundesliga-Rekords reagiert. Der 55-Jährige war am Dienstag durch Robert Lewandowski von Bayern München als Schütze des schnellsten Hattricks in der Fußball-Bundesliga abgelöst worden.

Voriger Artikel
2:1 gegen Bremen: Lilien feiern dank Wagner nächsten Sieg
Nächster Artikel
Valencia verliert ohne Mustafi bei Espanyol Barcelona

Tönnies nach verlorenem Rekord: "Schade, aber Lewandowski war sensationell"

Quelle: SID-IMAGES/FIRO

Duisburg. "24 Jahre hab' ich diesen Rekord gehabt. Dass er jetzt weg ist, ist natürlich ein bisschen schade. Aber was Robert Lewandowski da hingezaubert hat, war einfach sensationell", schrieb Tönnies: "Das haste dir verdient, Robert! Herzlichen Glückwunsch!"

Tönnies hatte am 27. August 1991 fünf Minuten für drei Tore beim 6:2 gegen den Karlsruher SC mit dem späteren Nationaltorhüter Oliver Kahn gebraucht, Lewandowski benötigte beim 5:1 gegen den VfL Wolfsburg am Dienstag nur 3:22 Minuten. Er war auch der erste Spieler seit Tönnies in jenem Spiel vor 24 Jahren, dem fünf Treffer in einem Spiel gelangen.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr