Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Top-Verdiener Nordtveit: "Premier League ist Hollywood"

Fußball Top-Verdiener Nordtveit: "Premier League ist Hollywood"

Top-Verdiener Havard Nordtveit fühlt sich nach seinem Wechsel von Bundesligist Borussia Mönchengladbach zum englischen Erstligisten West Ham United in seinem ganz persönlichen Fußball-Paradies angekommen.

Voriger Artikel
Heynckes beklagt Schnelllebigkeit: "Fußball hat seine Seele verloren"
Nächster Artikel
Manchesters Europa-League-Aufgebot ohne Schweinsteiger

Top-Verdiener Nordtveit: "Premier League ist Hollywood"

Quelle: PIXATHLON/SID

Oslo. "Ich lebe meinen Jugendtraum. Als ich anfing, die Premier League zu schauen, spielten die großen Legenden dort. Es ist unglaublich, ein Teil davon zu sein", sagte der norwegische Nationalspieler der Boulevardzeitung Verdens Gang (VG): "Es fühlt sich an, als würde die ganze Welt auf dich schauen. Und das tut sie ja auch. Das ist Hollywood."

Entsprechend gut verdient der 26-Jährige auf der Insel. VG zufolge ist Nordtveit der bestbezahlte norwegische Fußballer der Geschichte. Bis zu 40 Millionen Kronen (4,3 Millionen Euro) soll er jährlich einstreichen. Damit würde er den ehemaligen Nationalstürmer John Carew übertreffen, der 2008 in England bei Aston Villa einen Vertrag unterschrieb, der ihm 35 Millionen Kronen pro Saison (3,8 Millionen Euro) einbrachte. Nordtveit ist überdies der bestverdienende norwegische Sportler überhaupt. Nur Eishockey-Nationalspieler Mats Zuccarello (New York Rangers) mit 4,5 Millionen Dollar im Jahr (vier Millionen Euro) liegt etwa auf seinem Niveau.

"Der Bestbezahlte? Sie glauben, dass ich das bin?", sagte Nordtveit in VG, "danke, aber wir wollen doch vor diesem wichtigen Spiel nicht über mein Gehalt reden. Ich bin nicht wegen des Geldes dorthin gewechselt, sondern, weil es mein Traum war, und weil sie mich wollten." Nordtveit trifft am Sonntag (20.45 Uhr/RTL) mit Norwegen in Oslo zum Auftakt der WM-Qualifikation auf die deutsche Nationalmannschaft.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr