Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Tor-Gigant des Tages: Claudio Pizarro (Werder Bremen)

Fußball Tor-Gigant des Tages: Claudio Pizarro (Werder Bremen)

Stolz präsentierte Claudio Pizarro den Spielball. Der peruanische Stürmer von Werder Bremen schickte via Twitter das Foto in die Welt - als Dokument für einen historischen Moment.

Voriger Artikel
EM-Kader 2016: Löw hält die Tür weiter offen
Nächster Artikel
Video-Beweis: Erst Testphase im Offline-Modus

Tor-Gigant des Tages: Claudio Pizarro (Werder Bremen)

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Leverkusen. Beim 4:1-Erfolg der Hanseaten am Mittwochabend bei Bayer Leverkusen avancierte der 37-Jährige zum ältesten Dreierpack-Torschützen der 53-jährigen Bundesliga-Geschichte.

"Ganz einfach: Zack, Zack, Zack", lautete die Antwort des Peruaners auf die Frage, wie er denn die Treffer gegen die Werkself geschossen habe. In der Tat hatten die Leverkusener keinen Plan, um den Ex-Münchner in den Griff zu kriegen. Pizarro knipste dreimal, hat jetzt schon zehn Saisontore auf dem Konto und baute seine Führung in der ewigen Torjägerliste der Bundesliga-Ausländer auf 186 Treffer (!) aus. Pizarro ist im Abstiegskampf die Lebensversicherung für den SV Werder.

Er will nun im Prestigeduell am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen Hannover 96 und den ehemaligen Bremer Trainer Thomas Schaaf nachlegen. "Wir wollen uns mit einem weiteren Sieg Luft verschaffen. Rücksicht auf Thomas können wir nicht nehmen, es geht um den Klassenerhalt", sagte der Südamerikaner.

Pizarro war in der BayArena in der 55., 65. (Foulelfmeter) und 83. Minute erfolgreich. "Es ist für einen Stürmer immer wichtig, viele Tore zu schießen", bekannte der Peruaner, der kurz nach seinem dritten Treffer in der 84. Minute unter dem tosenden Applaus der 3000 mitgereisten Bremer Fans ausgewechselt wurde.

Und Pizarro will noch lange nicht aufhören. "Ich habe Spaß und will noch weitermachen", sagte er in der ARD. Manager Thomas Eichin will schon bald das Gespräch mit dem Tor-Gigant Pizarro suchen. Denn auch in dessen reifem Fußballeralter ist er zu phänomenalen Leistungen fähig. Bayer kann seit Mittwoch ein Lied davon singen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr