Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Tor des Tages: Nabil Bentaleb (Schalke 04)

Fußball Tor des Tages: Nabil Bentaleb (Schalke 04)

Es war ein wundervoller Treffer. Schalkes Mittelfeldspieler Nabil Bentaleb nahm Maß, der Ball sauste wie an der Schnur gezogen in Richtung des rechten oberen Ecks des Augsburger Tores.

Voriger Artikel
Nach folgenschwerem Foul: Stafylidis entschuldigt sich nochmals bei Embolo
Nächster Artikel
Messi mit Tor bei Comeback - Atletico und Real mit Kantersiegen

Tor des Tages: Nabil Bentaleb (Schalke 04)

Quelle: FIRO SPORTPHOTO/SID-IMAGES

Augsburg. Dann klatschte er an die Unterkante der Latte und sprang deutlich hinter die Linie. Die TV-Bilder ließen keinen Zweifel, doch Schiedsrichter Tobias Stieler (Hamburg) war froh über sein technisches Hilfsmittel.

Das sogenannte Hawk-Eye hatte reagiert und Stieler in der 65. Minute mit einer Vibration zu verstehen gegeben: Tor für Schalke. "Ich war nicht ganz sicher, ob er drin war. Nach zwei Sekunden hat meine Uhr vibriert. Da hatte ich die Bestätigung", sagte Stieler später.

Es war beim 1:1 (0:0) zwischen dem FC Augsburg und Schalke 04 der erste Bundesliga-Treffer, der mit Hilfe der Torlinientechnik anerkannt wurde. Dieser 15. Oktober 2016 ist also künftig ein historisches Datum. "Wir sind jetzt die Ersten, die von diesem Ding profitieren. Ich war ja immer einer, der das gefordert hat", sagte Schalkes Sportvorstand Christian Heidel.

Seit Beginn der Saison 2015/16 kommt das Hawk-Eye in der Fußball-Bundesliga zum Einsatz. In den Stadien waren für jedes Tor spezielle Kameras installiert worden. Eine Software errechnet mit deren Bildern in Echtzeit die genaue Position des Balles und übermittelt dem Schiedsrichtergespann ein Signal.

Am 15. August 2015 im Spiel zwischen Darmstadt 98 und Hannover 96 hatte das Hawk-Eye erstmals reagiert. Damals köpfte 96-Spieler Kenan Karaman den Ball an die Latte, von dort sprang er auf die Torlinie. Das Spiel lief ohne Unterbrechung weiter.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr