Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Torfestival auf der Alm: Bielefeld und Union Berlin weiter ohne Sieg

Fußball Torfestival auf der Alm: Bielefeld und Union Berlin weiter ohne Sieg

Arminia Bielefeld und Union Berlin warten unter ihren neuen Trainern Rüdiger Rehm bzw. Jens Keller auch nach dem dritten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga weiter auf ihren ersten Sieg.

Voriger Artikel
Club mit Fehlstart, Braunschweig an der Spitze
Nächster Artikel
0:1 in Dresden: St. Paulis Zweitliga-Fehlstart perfekt

Torfestival auf der Alm: Bielefeld und Union Berlin weiter ohne Sieg

Quelle: pixathlon/SID

Bielefeld. In einer turbulenten Partie mit acht Treffern trennten sich die beiden Teams am Ende leistungsgerecht 4:4 (2:1).

"Die Art und Weise, wie wir die Gegentore bekomen, da muss man sich an den Kopf fassen", kritisierte Arminia-Kapitän Fabian Klos nach dem Abpfiff sein eigenes Team.

Bielefeld hatte in der 63. Minute bereits 3:1 geführt, Berlin sah nach dem 4:3 durch Steven Skrzybski in der 81. Minute wie der sichere Sieger aus. Der zuvor eingewechselte David Ulm rettete der Arminia dann aber drei Minuten später wenigstens noch einen Punkt.

In der 68. Minute war ausgerechnet dem früheren Bielefelder Collin Quaner der dritte Berliner Treffer gelungen, nachdem zwei Minuten zuvor Skrzybski (66.) der Anschlusstreffer gelungen war. In der 63. Minute hatte Christopher Nöthe das 3:1 für Bielefeld erzielt, das zu diesem Zeitpunkt wie der sichere Sieger ausgesehen hatte.

Vor 13.604 Zuschauern waren die Ostwestfalen nach genau eine halben Stunde durch einen direkt verwandelte Freistoß von Sebastian Schuppan in Führung gebracht. Ein katastrophaler Torwartfehler von Wolfgang Hesl ermöglichte dann Stephan Fürstner sieben Minuten später der Ausgleich für die Hauptstädter, ehe Klos in der 42. Minute einen mustergültigen Konter zum 2:1 abschloss.

Bielefeld war bei tropischen Temperaturen lange Zeit die aktivere Mannschaft und wähnte sich nach dem 3:1 schon wie der sichere Sieger. Berlin drehte dann aber mit einem unglaublichen Kraftakt die Partie, ehe Ulm doch noch aus Bielefelder Sicht für einen versöhnlichen Abschluss gelang.

Beste Bielefelder waren Christoph Hemlein und Nöthe, bei Union gefielen Felix Kroos und Toni Leistner.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr