Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Torloses Südwestderby zwischen FCK und KSC

Fußball Torloses Südwestderby zwischen FCK und KSC

Im ersten Spiel nach der Trennung vom langjährigen Vorstandsvorsitzenden Stefan Kuntz hat der 1. FC Kaiserslautern eine weitere Enttäuschung verkraften müssen.

Voriger Artikel
Real Madrid: Benzema und Varane wohl gegen Wolfsburg einsatzbereit
Nächster Artikel
Freiburg zittert sich zum achten Sieg in Serie

Torloses Südwestderby zwischen FCK und KSC

Quelle: O.Behrendt / PIXATHLON/SID-IMAGES

Kaiserslautern. Im Südwestderby gegen den Karlsruher SC kamen die Roten Teufel nicht über ein 0:0 hinaus und verpassten damit ihren fünften Heimsieg in dieser Saison. Im Niemandsland der Tabelle liegen die Pfälzer als Tabellenelfter der 2. Liga nach wie vor vier Punkte hinter dem KSC.

"Bei beiden Mannschaften war nach den Siegen vom vergangenen Wochenende ein bisschen der Druck raus, das hat man heute gesehen", konstatierte KSC-Trainer Markus Kauczinski nach dem Abpfiff.

Vor 30.839 Zuschauern auf dem Betzenberg gab es vor der Pause auf beiden Seiten keine nennenswerten Torchancen. Beide Teams schenkten sich nichts und kämpften verbissen um jeden Ball, das spielerische Element blieb allerdings hüben wie drüben auf der Strecke.

Auch nach dem Seitenwechsel mühten sich die Kontrahenten nach Kräften, vor den Strafräumen fiel aber weder dem 1. FCK noch den Gästen viel ein. Die beste Möglichkeiten verbuchten die Gastgeber durch den künftigen Stuttgarter Jean Zimmer, der nach genau einer Stunde KSC-Schlussmann Rene Vollath mit einem Schuss aus 25 Metern prüfte. Der eingewechselte Erwin Hoffer sorgte in der 75. Minute für den ersten Schuss der Karlsruher auf das Tor der Gastgeber.

Beste Lauterer waren Lukas Görtler und Daniel Halfar, beim KSC überzeugten vor allem Hiroki Yamada und Enrico Valentini.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr