Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Tränen beim 1:7: Trauriger Brasilien-Fan stirbt an Krebs

Fußball Tränen beim 1:7: Trauriger Brasilien-Fan stirbt an Krebs

Brasiliens berühmtester Fußballfan ist tot: Clóvis Acosta Fernandes ist im Alter von 60 Jahren in Porto Alegre einem Krebsleiden erlegen. Das Bild des schnauzbärtigen Schlachtenbummlers, wie er beim 1:7 der Selecao im Weltmeisterschafts-Halbfinale 2014 gegen Deutschland in Tränen aufgelöst den WM-Pokal umklammert, war um die Welt gegangen.

Voriger Artikel
Möller glaubt an Titel für Dortmund oder Schalke
Nächster Artikel
Video-Schiedsrichter: Niederländer peilen Live-Test an

Tränen beim 1:7: Trauriger Brasilien-Fan stirbt an Krebs

Quelle: SID-IMAGES/AFP

Porto Alegre. Fernandes, in Brasilien als Gaúcho da Copa bekannt, hatte die brasilianische Nationalmannschaft zu über 150 Spielen in mehr als 60 Ländern begleitet. Im Vereinsfußball war er ein glühender Anhänger von Gremio Porto Alegre.

"Er hat sich entschieden, einen Tag nach dem Geburtstag Gremios zu sterben. Er war ein wahrer Fan", sagte sein Sohn Frank Damasceno Fernandes. Ein Teil der Asche des Verstorbenen soll im Gremio-Stadion und bei einem Spiel der Selecao verstreut werden.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Volkstriathlon in Hannover

500 Meter schwimmen im Maschsee, 20,4 Kilometer mit dem Rad durch die Innenstadt und zum Abschluss ein 5-Kilometer-Kurs am Ostufer des Maschsees entlang – das ist der Volkstriathlon in Hannover.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
14. September 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Der Kopf rennt mit Zum Geburtstag gibt es mitunter ausgefallene Geschenke. So mancher erfüllt sich aus diesem Anlass selbst einen nicht alltäglichen Wunsch. So wie Michele Ufer: Er machte sich, als er 39 wurde, auf zu einem Lauf durch die Atacama-Wüste in Chile.

mehr