Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -5 ° bedeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Trainer-Debütant Effenberg startet mit Sieg

Fußball Trainer-Debütant Effenberg startet mit Sieg

Feuerprobe bestanden: Stefan Effenberg ist in seine Trainerkarriere mit einem Sieg gestartet. Unter dem am Dienstag engagierten Ex-Nationalspieler gelang Bundesliga-Absteiger SC Paderborn am 11. Spieltag der 2. Liga ein verdienter 2:0 (1:0)-Erfolg gegen Aufstiegsanwärter Eintracht Braunschweig.

Voriger Artikel
Strachan bleibt Auswahltrainer in Schottland
Nächster Artikel
Erste Niederlage für Kaiserslautern unter Fünfstück

Trainer-Debütant Effenberg startet mit Sieg

Quelle: Von Marco HEIBEL / SID-IMAGES/FIRO

Paderborn. Moritz Stoppelkamp (18.) sorgte mit dem ersten Tor der Ostwestfalen nach 295 Minuten für den von allen Seiten beschworenen Neuanfang, Nick Proschwitz sorgte für die Entscheidung (81.) und endgültige Erleichterung bei Effenberg. Die kämpferisch vollauf überzeugenden Paderborner schlossen durch den dritten Saisonsieg mit zehn Punkten zum unteren Tabellenmittelfeld auf. Braunschweig (17) büßte durch seine erste Auswärtsniederlage der Saison Boden im Aufstiegsrennen ein.

Effenberg wurde mit tosendem Applaus von den 11.952 Zuschauern empfangen und hielt es bei Temperaturen um fünf Grad im blauen Pullover und grauer Stoffhose an der Seitenlinie aus. Der "Tiger" stand bei seinem Debüt meist äußerlich entspannt am Rand seiner Coaching-Zone und tobte nur bei einem aus seiner Sicht zu langsam ausgeführten Eckball seiner Mannschaft.

Nach sechs Niederlagen aus den vorherigen acht Spielen unter seinem Vorgänger Markus Gellhaus stellte Effenberg das Team gegenüber dem 0:1 beim MSV Duisburg von einem 3-5-2 auf ein 4-2-3-1-System um und brachte fünf neue Spieler. Ein guter Griff: Das bundesligaerprobte Quintett der "Einwechsler" um Süleyman Koc, Mahir Saglik und den zuletzt ausgebooteten Stoppelkamp drückte dem Spiel seinen Stempel auf. Auch der etatmäßige Flügelspieler Daniel Brückner überzeugte auf ungewohnter Position im Abwehrzentrum.

Braunschweig begegnete dem SCP mit viel Respekt. Trainer Torsten Lieberknecht bestückte die viertbeste Offensive der Liga (19 Tore) im Dänen Mads Dittmer Hvilsum zunächst mit nur einer echten Spitze.

Nach stürmischem Beginn der Gäste durch den Pfostenschuss von Gerrit Holtmann (4.) übernahm Paderborn mit schnellem Umschaltspiel das Kommando. Nach guten Möglichkeiten durch Koc (6., 13.) und Stoppelkamp (7./Pfosten) fiel das 1:0 durch den Ex-Hannoveraner nach 18 Minuten verdient. Koc' abgefälschten Distanzschuss konnte der überraschte Braunschweig-Keeper Rafal Gikiewicz nur nach vorne abklatschen, Stoppelkamp war zur Stelle. Es war das erste Auswärtsgegentor der Braunschweiger in dieser Saison.

In der Folge entwickelte sich ein zweitligatypischer Fight, in dem Braunschweig nach einer halben Stunde Oberwasser gewann, ohne sich in dieser Phase große Chancen herauszuspielen. In der 51. Minute vergab Paderborn leichtfertig das 2:0, als Koc schlechtes Timing beim Pass auf Stoppelkamp zeigte. Wenig später verfehlte Verteidiger Niklas Hoheneder (58.) per Kopf das Gehäuse knapp.

Stärkste Paderborner waren die offensiven Mittelfeldspieler Stoppelkamp, Saglik und Koc. Aufseiten der Braunschweiger gefiel Marc Pfitzner.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Sören Osterland im Interview
Sören Osterland (links) mit Stefan Effenberg.

In Sören Osterlands Kinderzimmer hingen Poster von Stefan Effenberg - jetzt ist er sein Co-Trainer in Paderborn. Wie es ist, mit einem Idol zu arbeiten und welche Ziele er als Trainer hat, berichtet der frühere Amateurcoach von Hannover 96 im Interview.

mehr
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr