Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Trainer Hasenhüttl will Ingolstadt am Saisonende verlassen

Fußball Trainer Hasenhüttl will Ingolstadt am Saisonende verlassen

Trainer Ralph Hasenhüttl (48) hat den Fußball-Bundesligisten FC Ingolstadt offiziell um die Freigabe zum Ende der laufenden Saison gebeten. Das gab Sportdirektor Thomas Linke am Dienstag bekannt.

Voriger Artikel
FC Bayern: Weltmeister Boateng vor Comeback - Robben fehlt weiter
Nächster Artikel
Stuttgart bezieht vor Kellerduell in Bremen Trainingslager auf Mallorca

Trainer Hasenhüttl will Ingolstadt am Saisonende verlassen

Quelle: pixxmixx / pixathlon/SID-IMAGES

Ingolstadt. Der Vertrag des Österreichers bei den Schanzern läuft noch bis 2017.

Hasenhüttl wird vom Bundesliga-Aufstiegs-Aspiranten RB Leipzig umworben. "Er hat uns ebenfalls informiert, dass ein Verein auf uns mit einem entsprechenden Angebot zukommen wird", sagte Linke, der allerdings den Namen des Vereins nicht preisgab: "Für uns geht es darum, einen geeigneten Nachfolger fnden. Wir sind nach wie vor sehr glücklich mit Ralph und seiner Arbeit!"

Linke machte aber auch klar, dass der Coach in Ingolstadt bleiben muss, sollte kein adäquater neuer Trainer gefunden werden: "Sollten wir keinen geeigneten Nachfolger finden, ist klar, dass Ralph Hasenhüttl seinen laufenden Vertrag erfüllen muss."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Februar 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Mit insgesamt fast 550 Startern so viele wie nie zuvor in 54 Jahren, am Ende aber wieder bestens bekannte Gesichter auf dem Treppchen: Beim Crosslauf am Langenhagener Silbersee mit seinen schwierigen Sandpassagen musste man nach den Favoriten nicht lange Ausschau halten.

mehr