Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 0 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Trainer-Karriere: Gary Neville sieht schwarz - "Über Bord geworfen worden"

Fußball Trainer-Karriere: Gary Neville sieht schwarz - "Über Bord geworfen worden"

Der ehemalige englische Fußball-Nationalspieler Gary Neville (41) sieht nach seinem Doppelrauswurf in diesem Jahr als Coach beim FC Valencia und als Assistent bei der Auswahl der Three Lions für seine Trainer-Karriere schwarz.

Voriger Artikel
Fragen und Antworten zur UEFA-Präsidentschaftswahl (zusammengestellt vom SID)
Nächster Artikel
Magull sagt für EM-Qualifikationsspiele ab

Trainer-Karriere: Gary Neville sieht schwarz - "Über Bord geworfen worden"

Quelle: SID-IMAGES

London. "Möglicherweise werde ich nie wieder Coach im Fußball sein", sagte Neville Sky Sports News in Großbritannien, "aber das ist auch kein Verlust." In Valencia war der ehemalige Profi von Manchester United nach nur drei Siegen in 16 Ligaspielen entlassen worden, nach dem EM-K.o. der Engländer gegen Außenseiter Island war er zusammen mit Teammanager Roy Hodgson freiwillig gegangen.

"Die FA hat in mich vier Jahre investiert. Ich verfüge über große Erfahrung, bin aber über Bord geworfen worden", sagte Neville verbittert.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken verlieren gegen den SC Magdeburg

Statt entspannter Party zu Ostern geht's weiter bergab für die Handball-Recken der TSV Hannover-Burgdorf. Das Spiel gegen den SC Magdeburg am Ostersonntag in der Tui-Arena endete mit einer 23:28-Pleite (9:14). Es war die achte Niederlage in Folge.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
27. April 2017 - Frerk Schenker in Laufpass 2017

Der Stadtbezirkslauf Ahlem-Badenstedt-Davenstedt hätte der Neuling im diesjährigen „Laufpass“ werden sollen – doch daraus wird nun nichts. Die Ausrichter haben den Lauf am 24. September abgesagt.

mehr