Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Transfermarkt: Deutsch-englische "Freundschaft" generiert Millionen-Umsatz

Fußball Transfermarkt: Deutsch-englische "Freundschaft" generiert Millionen-Umsatz

Die deutsch-englische "Freundschaft" auf dem Transfermarkt sorgt für Millionen-Gewinne in der Fußball-Bundesliga. Im vergangenen Jahr bezahlten die Klubs der Premier League 254,5 Millionen US-Dollar (232,97 Millionen Euro) für zuvor in Deutschland aktive Profis - sagenhafte 835 Prozent mehr als 2014. Im Gegenzug gaben die deutschen Vereine 90,6 Millionen Dollar (82,9 Millionen Euro) für Spieler aus England aus (51,9 Prozent mehr als 2014).

Voriger Artikel
DFB: Fandel hört im Sommer als Boss der Bundesliga-Schiris auf
Nächster Artikel
Schubert: Startelf-Debüt von Hofmann und Hinteregger offen

Transfermarkt: Deutsch-englische "Freundschaft" generiert Millionen-Umsatz

Quelle: Paul ELLIS / SID-IMAGES

Zürich. Das geht aus dem Bericht des FIFA-Transferabgleichungssystems TMS, das sich mit internationalen Wechseln beschäftigt, hervor. Im Sommer 2015 waren unter anderem Wolfsburgs Kevin De Bruyne zu Manchester City (für 75 Millionen Euro) und Hoffenheims Roberto Firmino zum FC Liverpool (41 Millionen) gewechselt.

"An eine Änderung in dieser Größenordnung kann ich mich zumindest nicht erinnern", sagte TMS-Chef Mark Goddard. Angesichts der (Un-)Summen, die in England dank des Mega-TV-Deals bezahlt werden, sei dies aber keine große Überraschung. "Man braucht ja nur ein bis zwei richtig große Transfers", sagte Goddard.

Insgesamt haben die Bundesligisten 2015 369,6 Millionen Dollar (338,34 Millionen Euro/plus 12,9 Prozent) für internationale Transfers ausgeben und mit 360,2 Millionen Dollar (329,74 Millionen Euro/plus 124,8 Prozent) nur geringfügig weniger eingenommen. An der Spitze beider Tabellen: die englische Premier League (1,26 Milliarden Euro Ausgaben und 484 Millionen Euro Einnahmen).

Weltweit wurden 2015 4,18 Milliarden US-Dollar für neue Spieler ausgegeben (2014: 4,07 Milliarden). Insgesamt zogen 13.558 Profis in ein anderes Land, wobei nur für einen Bruchteil (13,7 Prozent/1851 Spieler) auch Geld überwiesen wurde.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken kassieren Niederlage gegen Melsungen

MT Melsungen bleibt der Angstgegner der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga. Die „Recken“ unterlagen am Sonnabendabend in der Swiss-Life-Hall mit 30:31 (18:15) gegen die Hessen trotz einer überragenden Leistung von Kai Häfner, der elf Tore warf. 

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr