Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Traumdebüt für Walpurgis: Ingolstadt siegt in Darmstadt

Fußball Traumdebüt für Walpurgis: Ingolstadt siegt in Darmstadt

Drei Punkte zur Premiere: Trainer-Neuling Maik Walpurgis hat in der Fußball-Bundesliga ein traumhaftes Debüt gefeiert und dem kriselnden FC Ingolstadt neue Hoffnung eingehaucht.

Voriger Artikel
Mainz gewinnt Europacup-Generalprobe gegen Lieblingsgast
Nächster Artikel
Tuchel setzt gegen Bayern auf Offensive

Traumdebüt für Walpurgis: Ingolstadt siegt in Darmstadt

Quelle: Von Nicolas REIMER / PIXATHLON/SID

Darmstadt. Nach zehn Partien ohne einen einzigen Sieg platzte am elften Spieltag mit dem 1:0 (0:0) bei Darmstadt 98 endlich der Knoten - aufatmen dürfen die Schanzer aber noch lange nicht.

Nach dem Treffer von Moritz Hartmann (68.) belegt der FCI mit fünf Zählern nämlich weiterhin einen Abstiegsplatz. Sieben Tage nach der überraschenden Inthronisierung von Walpurgis, der auf den glücklosen Markus Kauczinski gefolgt war, überstrahlte die Freude über den Sieg naturgemäß aber die weiter angespannte Situation. Mit acht Punkten nistet sich auch Darmstadt im unteren Tabellendrittel ein.

Wie Kauczinski setzte auch der 43-jährige Walpurgis auf die gewohnte 4-2-3-1-Formation. Im Vergleich zum 0:2 gegen den FC Augsburg, das Kauczinski letztlich den Job gekostet hatte, tauschte der neue Trainer die Startelf allerdings auf vier Positionen. Unter anderem durfte im zweitschwächsten Angriff der Liga Hartmann sein Glück versuchen.

Der besaß in der von unzähligen Fouls geprägten Anfangsphase auch die riesige Chance zur Führung. Nach Abstimmungsfehlern in der Darmstädter Defensive tauchte Hartmann freistehend vor Lilien-Keeper Michael Esser auf, setzte den Ball unbedrängt jedoch Zentimeter neben den Pfosten (7.). Und auch wenn die Torchance ein Zufallsprodukt war - der FCI agierte zu Beginn entschlossener und mit der besseren Spielanlage.

Glück hatten die Gäste wenige Minuten später hingegen gleich doppelt, als Schiedsrichter Christian Dingert (Lebecksmühle) ein Foul von Marcel Tisserand fälschlicherweise außerhalb des Strafraums sah und Änis Ben-Hatira den folgenden Freistoß (13.) an die Latte zirkelte. Es war dennoch so etwas wie der Weckruf für die Gastgeber.

Denn mit zunehmender Dauer kam Darmstadt mehr mit dem Spiel der Gäste zurecht und somit auch besser in die Partie. Während sich die Lilien häufig zumindest in die Nähe der Gefahrenzone kombinierten, setzte Ingolstadt nur noch gelegentlich Akzente in der Offensive.

Walpurgis' erste Pausenansprache im Millionengeschäft Bundesliga fruchtete offensichtlich ganz und gar nicht wie erhofft. Nur vier Minuten nach Wiederanpfiff verpasste Darmstadts Antonio Colak nach einer gelungenen Ballstafette die Führung denkbar knapp, in der 53. Minute verfehlte Ben-Hatira sogar das leere Tor.

Auch in der Folgezeit reagierten die Gäste eher als selbst zu gestalten, was der Gegner dann auch dankend annahm und weiterhin mehr Spielanteile besaß. Ein Treffer lag in dieser Phase mehr als zuvor in der Luft - auf der unerwarteten Seite traf dann Hartmann mit einem tollen Schuss in den Winkel.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr