Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Trotz Albtraum-Start: Turbine-Trainer Schröder erhält "volle Rückendeckung"

Fußball Trotz Albtraum-Start: Turbine-Trainer Schröder erhält "volle Rückendeckung"

Trotz der sportlichen Talfahrt des sechsmaligen Frauenfußball-Meister Turbine Potsdam erhält Trainer-Urgestein Bernd Schröder "volle Rückendeckung" von der Vereinsführung.

Voriger Artikel
Rangnick bekräftigt: Nur ein Jahr Trainer - Kein Dementi zu Favre
Nächster Artikel
Lewandowski stellt Qualifikations-Torrekord ein

Trotz Albtraum-Start: Turbine-Trainer Schröder erhält "volle Rückendeckung"

Quelle: Sebastian WELLS / SID-IMAGES/PIXATHLON

Potsdam. "Wir stehen zu 100 Prozent hinter dem Trainer", sagte Turbine-Präsident Rolf Kutzmutz der Märkischen Allgemeinen nach der 0:1 (0:1)-Niederlage am Samstag bei Bayer Leverkusen.

Nach der vierten Niederlage im fünften Spiel liegt Turbine als Tabellenvorletzter auf einem Abstiegsrang - es ist Potsdams schlechtester Saisonstart seit der Einführung der eingleisigen Frauen-Bundesliga 1997. Der 73-jährige Schröder, der seit 1971 mit nur einer kurzen Unterbrechung die Geschicke in Potsdam lenkt, hat sein Karriereende nach der Saison angekündigt. Einen frühzeitigen Rücktritt schloss Kutzmutz aus: "Das würde nicht zu Bernd Schröder passen."

Kutzmutz kündigte an, dass im Rahmen einer Vorstandssitzung am Montagabend die sportliche Lage analysiert werde. "Doch wir sind nicht im Männerfußball. Bernd Schröder steht nicht zu Diskussion", erklärte Kutzmutz. Eine Trainerentlassung sei auch nicht zielführend, da mittlerweile ein ganzer Trainerstab um Schröder die Mannschaft betreue.

Der sportliche Absturz beim zweimaligen Europcup-Sieger sei in erster Linie "Kopfsache", vermutet Kutzmutz und betonte: "Wir und der Trainer glauben an das Team. Wir haben Vertrauen in die Spielerinnen."

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr