Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Trotz englischer TV-Gelder: Eberl unterstreicht Wert der Bundesliga

Fußball Trotz englischer TV-Gelder: Eberl unterstreicht Wert der Bundesliga

Manager Max Eberl vom Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach rät den Spielern der Bundesliga trotz der Finanzstärke der englischen Vereine aufgrund des neuen TV-Vertrags zum Verbleib in Deutschland.

Voriger Artikel
Kahn glaubt an europäische Titel für Bayern und Dortmund
Nächster Artikel
Gehälter im Fußball: Messi vor Ronaldo und Neymar

Trotz englischer TV-Gelder: Eberl unterstreicht Wert der Bundesliga

Quelle: Norbert Schmidt / SID-IMAGES/PIXATHLON

Mönchengladbach. Für Spieler, die ihre Einsatzzeiten bekommen und gut verdienen wollen, sei "die Bundesliga die eindeutig bessere Alternative". Dies sagte der 42-Jährige in einem Interview mit Spox.com.

Allein durch den Verkauf der nationalen Fernsehrechte erhalten die Teams der englischen Premier League ab der kommenden Spielzeit 3,3 Milliarden Euro pro Saison. "Der Markt wir insgesamt sehr große Summen aufweisen, was ich nicht für gut halte", sagte Eberl. Für die Bundesliga bedeutet die gewaltige Finanzkraft der Konkurrenz aus England möglicherweise den Verlust der besten Spieler.

"Wenn im vergangenen Sommer wirklich 100 Millionen Euro für Thomas Müller geboten wurden - und der Vertrag da noch nicht in Kraft war - hat man natürlich gewisse Vorstellungen, Ideen und Annahmen", sagte der Gladbacher Manager mit Blick auf die Zukunft.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Februar 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Mit insgesamt fast 550 Startern so viele wie nie zuvor in 54 Jahren, am Ende aber wieder bestens bekannte Gesichter auf dem Treppchen: Beim Crosslauf am Langenhagener Silbersee mit seinen schwierigen Sandpassagen musste man nach den Favoriten nicht lange Ausschau halten.

mehr