Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 9 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Trotz misslungener Rückkehr: Kuranyi denkt über Karriere-Fortsetzung nach

Fußball Trotz misslungener Rückkehr: Kuranyi denkt über Karriere-Fortsetzung nach

Der frühere Nationalstürmer Kevin Kuranyi denkt trotz seiner völlig misslungenen Rückkehr in die Fußball-Bundesliga über die Fortsetzung seiner Karriere im Anschluss an die laufende Spielzeit nach.

Voriger Artikel
FIFA: Blatter empfahl Infantino
Nächster Artikel
Generalsekretär Centenaro: ECA will keine Superliga - aber mehr Geld

Trotz misslungener Rückkehr: Kuranyi denkt über Karriere-Fortsetzung nach

Quelle: Pressefoto Rudel/Robin Rudel / PIXATHLON/SID-IMAGES

Sinsheim. "Ich habe noch nicht abschließend entschieden, ob und wie es nach dieser Saison weitergeht", sagte der 34-Jährige, der in lediglich zwölf Einsätzen für 1899 Hoffenheim keinen Treffer und keine Vorlage zu Buche stehen hat, dem kicker.

Kuranyi will noch nicht bewerten, ob sein Engagement beim Tabellen-Vorletzten ein Fehler oder Missverständnis war. "Noch nicht, weil noch einige Zeit vor uns liegt, in der wir noch etwas Wichtiges schaffen müssen", äußerte der Angreifer vor der Partie am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen den VfL Wolfsburg.

Kuranyi war vor der Saison nach fünf Jahren beim russischen Erstligisten Dynamo Moskau zur TSG gewechselt. Wie in den Monaten zuvor spielt der Deutsch-Brasilianer auch unter dem neuen Trainer Julian Nagelsmann bisher keine Rolle.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr