Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Trotz und wegen Agüero: ManCity und Guardiola können für Gruppenphase planen

Fußball Trotz und wegen Agüero: ManCity und Guardiola können für Gruppenphase planen

Erst trieb Sergio Agüero seinen Coach Pep Guardiola zur Verzweiflung, dann sorgte der argentinische Torjäger von Manchester City aber doch noch für die Jubelpose des neuen Teammanagers vor den mitgereisten Fans.

Voriger Artikel
Argentinischer Verband hat 30 Millionen Euro Schulden
Nächster Artikel
FC Bayern: Coman verletzt sich an der Kapsel - Ausfall "bis auf Weiteres"

Trotz und wegen Agüero: ManCity und Guardiola können für Gruppenphase planen

Quelle: DANIEL MIHAILESCU / SID-IMAGES

Bukarest. Nach zwei verschossenen Foulelfmetern (8. und 21.) traf Agüero noch dreimal (41., 79., 89.) im Play-off-Hinspiel beim rumänischen Fußball-Rekordmeister Steaua Bukarest. Durch das 5:0 (2:0) haben die Citizens die Gruppenphase schon vor dem Rückspiel am Mittwoch so gut wie erreicht.

"Ich mag Spieler, die sich nicht unterkriegen lassen und weiter die Verantwortung übernehmen. Ich kann die Elfmeter nun einmal nicht selbst schießen", kommentierte Guardiola den Auftritt seines Stürmers, um danach in seiner aus Deutschland gewohnten Art von seinen "fantastischen Spielern" zu schwärmen.

Bei den Engländern stand 50-Millionen-Neuzugang Leroy Sané (vorher Schalke 04) erneut nicht im Kader. Guardiola hatte den deutschen Nationalspieler wegen Trainingsrückstands nicht nominiert. Auch der immer noch verletzte Ex-Dortmunder Ilkay Gündogan fehlte. Im Tor gab der Katalane Guardiola erneut dem Argentinier Willy Caballero den Vorzug vor dem englischen Nationalkeeper Joe Hart.

Für Steaua war nicht nur die Pleite bitter. Schon vor dem Anpfiff wurde der Klub gedemütigt, als Anhänger des Stadtrivalen Dinamo die geplante Choreographie in Erinnerung an den Triumph im Pokal der Landesmeister vor 30 Jahren sabotierten. Auf den Rängen war "Doar Dinamo Bucuresti" ? "Nur Dinamo Bukarest" zu lesen.

Laut rumänischen Medien haben sich Dinamo-Fans als Mitarbeiter eines Unternehmens ausgegeben, das angeblich Choreographien durchführt.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr